Epiglottitis

Die Epiglottitis oder Kehlkopfschwellung ist eine lebensbedrohliche, akute Infektion des Kehlkopfdeckels. Sie kann mit anderen ähnlich verlaufenden Krankheiten, z.B. dem Pseudo-Krupp oder einer Diphtherie verwechselt werden.

Die Kehldeckelentzündung wird verursacht durch das Bakterium Haemophilus influenzae Typ b, das über Tröpfcheninfektion (Husten, Reden) übertragen wird und auch für eine Hirnhautentzündung, Bronchitis oder Lungenentzündung (Pneumonie) verantwortlich ist. Am häufigsten betroffen sind Klein- und Schulkinder, deshalb wird die Epiglottitis auch zu den Kinderkrankheiten gezählt. Aber auch Erwachsene können selten an einer solchen Infektion erkranken.

In den meisten Fällen entsteht die Epiglottitis ohne andere vorhergehende Erkrankung, manchmal aber auch in Zusammenhang mit Infektionen des Nasen-Rachen-Raums.

Hauptsymptome sind plötzlich beginnendes, stark ansteigendes Fieber sowie heftige Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, möglicherweise mit Atemnot. Da es zu einer starken Anschwellung des Kehldeckels und des Kehlkopfes kommt, wird die Luftröhre abgedrückt. Um Luft ringend streckt das Kind den Kiefer vor, der Mund ist meist weit geöffnet. Das Gesicht wirkt blass bzw. läuft blau an. Sprechen ist erschwert, die Sprache tönt klossig und die Atemgeräusche sind laut. Auffallend ist auch die starke Speichelbildung und dass der Speichel nicht mehr geschluckt werden kann.

Die Epiglottitis ist ein absoluter Notfall, weil es sehr rasch zu Erstickungsanfällen kommen kann. Wird zu lange abgewartet, kann die Kehldeckelentzündung sogar tödlich enden. Bereits bei Verdacht muss das Kind sofort ins Spital und ärztlich behandelt, unter Umständen sogar künstlich beatmet werden.

Wichtig: Die Eltern sollten den Rachen nicht selber untersuchen, da es zu Erstickungsanfällen kommen kann! Das Kind sollte in seiner Angst beruhigt werden und so gehalten werden, dass es besser Luft bekommt, meist aufrecht sitzend. Beengende Kleidung sollte geöffnet werden.

Zur Vorbeugung ist eine Impfung möglich (Hib-Impfung).

Letzte Aktualisierung : 23-08-16, BH