Ich habe den Eindruck, dass mich meine kleine Tochter immer wieder anlügt. Wie soll ich darauf reagieren?

Egal wie alt Ihre kleine Tochter ist, aber ich glaube nicht, dass sie „lügt“. Es ist wohl eher die Fantasie, welche mit Ihrer Kleinen ab und zu durchgeht.

Denn Fantasie spielt im Leben von Kleinkindern eine grössere Rolle als im Leben von uns Erwachsenen. Fantasie und Kleinkinder ist denn auch so eine Sache: Viele Psychologen sind sich einig, dass ein Kind bis ins Vorschulalter kaum zwischen dem, was wirklich ist, und dem, was es in seiner Fantasie erlebt, trennen kann. Diese Vermischung von Fantasie und Realität kann bei Ihnen den Eindruck erwecken, dass Ihr Kind nicht bei der Wahrheit bleibt oder eben vielleicht sogar lügt. In Wirklichkeit haben kindliche Fantasiebilder dieselbe Bedeutung wie Wirklichkeitsbilder.

Erst mit vier Jahren wächst langsam das Bewusstsein, dass die wirkliche Welt und die Fantasiewelt nicht dasselbe sind. Man geht davon aus, dass ein Kind mit ungefähr sieben Jahren ein Gefühl für den Unterschied zwischen Realität und Fantasie entwickelt hat.

Kindliche Fantasien sind also wichtig für Ihr Kind, um Schritt für Schritt die vielen Erlebnisse und Eindrücke zu ordnen und zu begreifen. Ein Kind fantasiert von Natur aus. Hindern Sie Ihr Kind also nicht daran, indem Sie es hänseln, ermahnen oder ihm den Vorwurf machen, dass es lüge.

Allerdings müssen Sie Ihr Kind auch nicht darin bestärken, das heisst, setzen Sie es nicht zu vielen Reizen aus, welche es nur mit der Fantasie bewältigen kann (zu viel TV-Konsum, nicht kindgerechte Filme, etc.).

Helfen Sie Ihrem Kind lieber geduldig und beständig, die Welt der Wirklichkeit zu ordnen. Das können Sie am besten tun, indem Sie Ihrem Kind seine bestimmt unzähligen Fragen nach dem Warum geduldig erklären. Unklug wäre es, eigene Erklärungsversuche und Ängste des Kindes mit Aussagen wie „lüg doch nicht“ oder „spinn doch nicht“ abzutun.

Kleinkindliche Wahrnehmung darf also nicht zu streng geahndet werden, denn diese Art zu schwindeln hat nichts mit späterem Lügen zu tun. Erst wenn das Kind in der Lage ist, um genau zu wissen, dass es nicht die Wahrheit sagt, kann man von Lügen sprechen. Wie gesagt, Ihre Kleine hat wohl eine blühende Fantasie, das ist schön! Und Sie können ihr nur helfen, wenn Sie ihr die vielen Sachverhalte im Leben erklären, ihr Antworten geben und ihr so nadisna helfen, die Welt zwischen Fantasie und Wirklichkeit zu trennen. 

Letzte Aktualisierung : 17-08-16, VZ