Muss ein Kind den Teller immer ganz leer essen?

Nein, sicher nicht! Schon die ganz Kleinen haben ein gut funktionierendes System der Selbstregulierung. Das gestillte Baby wendet sich von der Mutterbrust ab, wenn es satt ist, das gefütterte Kind verweigert sich dem vollen Löffel, das Kleinkind schiebt den Teller weg. Das Kind mit Überredungskünsten weiter zu füttern, mag gut gemeint sein. Doch werden Kinder dazu gezwungen, den Teller leer zu essen, verlernen sie, auf ihr Sättigungsgefühl zu hören – und laufen Gefahr, übergewichtig zu werden oder eine Fütterstörung zu entwickeln. Je mehr Theater um die Nahrungsaufnahme gemacht wird, desto mehr Druck lastet auf dem Thema.

Auch die komplette Verweigerung bestimmter Lebensmittel kann gute Gründe haben. Kinder spüren oft intuitiv, ob sie gegen etwas allergisch sind und zeigen eine natürliche Abwehrhaltung.

Die einzige Ausnahme: Ist ein Kind krank, dürfen Eltern kleine Tricks anwenden, um z.B. einem fiebernden Kind Flüssigkeit zuzuführen.

Letzte Aktualisierung : 16-08-16, BH