Gesund in der Schwangerschaft: Tee trinken

Natürliche Wehenanregung

Die letzten vier Wochen vor der Geburt bereiten sich Mutter und Kind allmählich auf die bevorstehende Geburt vor. Einige Frauen bemerken in dieser Phase zunehmende Uteruskontraktionen (Senkwehen), bei manchen Frauen geschehen die Veränderungen im Körper ohne merkliche Symptome.

Vor allem bei erstgebärenden Frauen senkt sich das Baby langsam ins Becken. Das Kind macht noch letzte Reifungsprozesse durch, damit seine Organe nach der Geburt alle neuen Aufgaben, wie zum Beispiel die Atmung und die Verdauung, optimal übernehmen können. Diese körperlichen Vorgänge sind wichtig und brauchen Zeit.

In dieser Zeit reagiert die Gebärmutter zunehmend sensibel auf wehenstimulierende Hormone. Ist der Körper dann geburtsbereit, können schon kleine Massnahmen helfen, die Geburt auszulösen - wie Bewegungen, bestimmtes Essen oder Getränke.. und Sex!

Geburtsfördernde Lebensweise in den letzten vier Wochen:

  • Achten Sie auf eine ausgewogene, leicht verdauliche Ernährung. Ihr Körper braucht Energie für die Geburt und die Stillzeit.
  • Fördern Sie eine regelmässige, problemlose Verdauung und Ausscheidung. Dabei kann ab der 34. SSW täglich ein Esslöffel geschroteter Leinsamen helfen. Zusammen mit reichlich (!) Wasser fördern Leinsamen die Ausscheidung und auch die Schleimproduktion der Scheidenschleimhäute, welche für die Geburt wichtig ist. 
  • Sorgen Sie für genügend Schlaf und Erholung. Wehenfördernde Hormone werden vom Körper hauptsächlich in Ruhephasen ausgeschüttet, deshalb spüren viele Frauen abends und nachts die ersten Vorwehen. Auch für die Geburt und das Wochenbett ist es von Vorteil, wenn Sie nicht schon zu Beginn komplett erschöpft sind. Wenn Sie Schlafprobleme haben, dürfen Sie sich auch tagsüber mal etwas Ruhe oder ein Mittagsschläfchen gönnen!
  • Regelmässige Spaziergänge an der frischen Luft fördern Schlaf und Verdauung und helfen bei den typischen späten Schwangerschaftsbeschwerden, wie z. B. Wasser in den Beinen, vorzubeugen. Ausserdem senkt sich das Baby so leichter und übt Druck auf den Muttermund aus.

Hausmittel zur Vorbereitung des Gewebes:

  • Himbeerblättertee darf ab der vollendeten 34. SSW getrunken werden. Empfohlen sind max. 3 Tassen täglich. Er wirkt entgiftend und entschlackend, lockert die Muskulatur und die Bänder auf. Ausserdem wird ihm eine beruhigende Wirkung nachgesagt.
  • Dammwickel mit warmen Leinsamen
  • Dammmassage mit warmem Öl bzw. ätherischen Ölen (Rose, Lavendel)
  • Entspannungsbäder

Geburtsfördernde / unterstützende Massnahmen:

  • Wehenfördernde Tees für die Zeit kurz vor und nach dem errechneten Geburtstermin (ab der 38. SSW): Eisenkraut (Verveine), Salbei, Zimtstangen, Brombeerblätter, Schafgarbe, , Kreuzkümmel, Wermutkraut, Frauenmantel, Nelken und Ingwer.
  • Eine sanfte Bauchmassage mit Aromaölen, je nach Geschmack. 
  • Komplementärmedizinische Massnahmen: Homöopathie (Caulophyllum D4, Pulsatilla D6, Gelsemium D4 oder Belladonna D6) nach Absprache mit einer Fachperson, Spagyrik, Phytotherapie, Moxa
  • Akupunktur, Craniosakraltherapie, Osteopathie
  • Akupressur / Reiben zwischen Zeigefinger und Daumen und ca. 2 cm oberhalb des Fussknöchels innen,
  • Fussreflexzonentherapie
  • Heublumen-Dampfbäder
  • Gebäck mit Lebkuchengewürz, Zimt und Anis (Leckerli, Zimtsterne, Anisbrötli, Chräbeli)
  • Kräuter und Gewürze: Basilikum, Oregano, Minze, Nelken, Ingwer, Muskat, Kardamom
  • Aceto Balsamico (Balsamessig)
  • Scharfes Essen
  • Geräuchertes Fleisch (z.B. Schüfeli)
  • Frische Ananas enthält ein Enzym, das die Zervix weicher machen soll.
  • Bananen enthalten viel Kalium, wichtig für Muskelaktivität. Zuwenig Kalium kann den Wehenbeginn verzögern.
  • Wehencocktail mit Rizinus (unbedingt in Absprache mit der Hebamme)
  • Chininhaltige Getränke (z.B. Bitter Lemon und Tonic Water), ausserdem Kaffee, schwarzer Tee und Cola.
  • Geschlechtsverkehr kann durch die Prostaglandine im Sperma und die Ausschüttung von Oxytocin bei Erregung wehenstimulierend wirken.
  • Beim Stimulieren der Mamillen / Brustknospen werden ebenfalls wehenfördernde Hormone ausgeschüttet.
  • Hüpfen auf einem grossen Gymnastikball.
  • Kniebeugen

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Erste Anzeichen für den Geburtsbeginn

Weitere Anzeichen, dass es bald losgeht

Letzte Aktualisierung: 04.2016, swissmom-Hebammenteam / BH