Die 10 grössten Diät-Crasher

Newsticker

Nicht dünner trotz Süssstoff | 07.01.2018

Über Nutzen und Schaden von Zucker-Alternativen wird immer wieder diskutiert. Der Verdacht, krebsauslösend zu sein, ist vom Tisch, heute geht es vor allem um vermeintlich appetitanregende, Übergewicht und Diabetes fördernde Wirkungen. Weil eher die Übergewichtigen so Kalorien sparen wollen, ist der Zusammenhang zwischen Übergewicht und Süssstoffkonsum eigentlich logisch. Wer viel zunimmt, will dem sehr wahrscheinlich mit künstlichen Süssungsmitteln entgegensteuern. Hohe Mengen Saccharin können Ernährungswissenschaftlern zufolge zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels führen. Beim üblichen Süssstoffkonsum ist dies aber bisher in keiner grossen Studie nachgewiesen worden.

Fett weg! | 15.09.2017

Es gibt ihn wirklich, den Winterspeck. Das haben Forscher der Cornell-Universität (USA) gerade bewiesen und eigentlich ist er fast nicht vermeidbar. Im September bringen wir über das Jahr gesehen am wenigsten, um die Weihnachtstage herum am meisten auf die Waage. Das liegt nicht nur an den bekanntlich kulinarisch-schwerwiegenden Feiertags-Events, sondern auch an nicht ganz so offensichtlichen Kalorien wie beispielsweise denen im Champagner und Glühwein (200 kcal pro Glas!). Und wie wird man die Pfunde wieder los? Kleinere Teller lassen uns bis zu 30% weniger essen - und bunte Teller machen schneller satt. Dazu Bewegung, konsequentes Snackverbot und ausreichend Schlaf. Das ist übrigens auch der beste Weg, gar nicht erst in die Winterspeck-Falle zu tappen. Denn wer ab Oktober überflüssige Kalorien vermeidet, braucht im Januar die Pölsterli nicht wieder loszuwerden.

Ernährung | Familie | Gewicht

Letzte Aktualisierung : 01.2018, BH

loading