Papa und Baby sitzen am Laptop
Familie | Geld | Versicherungen
Präsentiert von:

Finanzielle Vorsorge für Ihr Kind

Mit der Geburt Ihres Kindes verändert sich Ihr Leben. Die neue Zeit ist aufregend und intensiv. Ihr Kind steht im Zentrum, und Sie schmieden Pläne. Doch was, wenn sich das Leben nicht an diese Pläne hält?

Vorsorgen ist mehr als nur sinnvoll. Denn das Leben geht seine eigenen Wege. Wer seinen Kindern später viele Möglichkeiten bieten möchte – z. B. eine Berufsausbildung, ein Studium oder einen Auslandsaufenthalt – fängt am besten früh mit dem Vermögensaufbau an.

Grundsätzlich gibt es zwei Vorsorgemöglichkeiten: das Versicherungssparen und das Banksparen. Beim Versicherungssparen kann der Risikoschutz mitberücksichtigt werden. Durch den Abschluss einer Versicherung soll für die langfristige finanzielle Sicherheit des Kindes gesorgt sein. Beim Banksparen geht es nur um den finanziellen Aspekt. Mit den eingesetzten finanziellen Mitteln soll ein Vermögen aufgebaut werden.

Swiss Life

Heute für morgen sorgen

Grosse finanzielle Sicherheit für Ihre Kleinen – jetzt die Weichen stellen und vorsorgen. 
Mehr erfahren

Swiss Life

Gut kombiniert: die Sparversicherung

Bei dieser Vorsorgeform wird der Sparprozess mit dem Versicherungsschutz kombiniert. Ein Teil der Prämie dient dem Sparen, der andere Teil der Finanzierung des Versicherungsschutzes. So übernimmt der Versicherer die Prämienzahlung, wenn die Eltern dazu nicht mehr in der Lage sein sollten, z. B. infolge Erwerbsunfähigkeit oder Tod. Die vertraglich festgelegte Leistung ist also in jedem Fall gesichert. Wenn das Kind wegen einer Krankheit oder eines Unfalls nicht oder nur beschränkt ins Erwerbsleben eintreten kann, bieten Versicherer auch die Möglichkeit, das Kind mit einer zusätzlichen temporären Rente vor den finanziellen Folgen solcher Schicksalsschläge zu schützen.

Ganz traditionell: das Banksparen

Hier gibt es das einfache klassische Sparkonto. Verbreiteter sind inzwischen jedoch Jugendfondskonten. Massgebend sind dabei die Höhe der Einzahlung und der Anlagehorizont. Wer gleich nach der Geburt seines Kindes mit dem Sparen beginnt, hat bis zur Volljährigkeit einen Anlagehorizont von 18 Jahren. Investitionen in renditeorientierte Anlagen versprechen eine attraktive Renditechance an den Kapitalmärkten. Wie lohnend regelmässiges Sparen für Ihr Kind sein kann, zeigt das folgende Beispiel mit einer Starteinlage von CHF 500.-:

JugendfondskontoSparkonto
5% Rendite (Zinsen)0.25% Rendite (Zinsen)
Sparbeitrag pro MonatVermögen in 18 JahrenVermögen in 18 Jahren
CHF 50.-11 840.-11 328.-
CHF 100.-23 205 .-22 155.-
CHF 300.-68 565.-65 463.-

* Die Werte zeigen die mögliche Performanceentwicklung einer ausgewogenen Anlagestrategie. Sie sind keine Garantie für die Wertentwicklung der Fondsanteile.

Hauptsache vorsorgen

Frühzeitig vorsorgen lohnt sich in jedem Fall. Welcher Form Sie den Vorzug geben – dem Versicherungssparen oder dem Banksparen – hängt letztendlich von Ihren Zielen und Ihrer Lebenssituation ab. Versicherungen wie auch Banken bieten eine grosse Auswahl an Vorsorgeprodukten.

Letzte Aktualisierung : 22-04-20, AS

loading