Anzeige

Das ers­te Mal nach der Ge­burt

Paar küsst sich im Bett

Wir be­ant­wor­ten die häu­figs­ten Fra­gen zu die­sem The­ma - und räu­men mit Vor­ur­tei­len auf!

Ist Sex nach der Ge­burt schmerz­haft?


Ein fach­ge­recht ge­näh­ter Damm­schnitt (und eben­so ein gut ver­sorg­ter Damm­riss) darf höchs­tens in den ers­ten Ta­gen nach der Ge­burt schmer­zen. Län­ger­dau­ern­de Schmer­zen an der Damm­naht kön­nen auf eine klei­ne Ent­zün­dung hin­deu­ten und soll­ten ab­ge­klärt wer­den. Oft sind mit ei­ner nur klei­nen Nach­bes­se­rung zu be­he­ben. Trotz­dem: Bis al­les wie­der ganz ver­heilt ist und sich "nor­mal" an­fühlt, kön­nen bis zu sechs Wo­chen ver­ge­hen.

Ist mei­ne Schei­de jetzt zu weit?


Das sprich­wört­li­che Wie­ner­li in der Turn­hal­le? Ein Phan­ta­sie­pro­dukt, denn die Va­gi­na ist ein sehr dehn­fä­hi­ges Or­gan, das sich pro­blem­los zur al­ten Grös­se zu­rück­bil­det. Se­xu­al­the­ra­peu­ten be­stä­ti­gen, dass ih­nen so gut wie nie ein Mann be­geg­net, der Pro­ble­me hat, weil sei­ne Frau zu weit ist. Ge­ziel­te Rück­bil­dungs­gym­nas­tik kann aber hel­fen, den Be­cken­bo­den zu straf­fen und die Bla­se dicht zu hal­ten.

Was tun bei Schei­den­tro­cken­heit?


Vor al­lem, wenn Sie Ihr Baby stil­len, ist der Ös­tro­gen­spie­gel im Blut nied­rig, was sich auf die Schleim­drü­sen in der Va­gi­na aus­wirkt: Sie son­dern we­ni­ger Se­kret ab, manch­mal so­gar gar kei­nes. Mit et­was Ge­duld und zärt­li­chen Be­rüh­run­gen lässt sich die Tro­cken­heit in der Schei­de be­he­ben. An­sons­ten kann eine Gleit­creme hel­fen.

Wie sehe ich da un­ten jetzt aus?


Nach fünf bis sie­ben Ta­gen, spä­tes­tens aber zwei Wo­chen nach der Ge­burt sieht Ihr Scham­be­reich wie­der aus wie vor der Schwan­ger­schaft. Dann sind auch Schwel­lun­gen und Blut­ergüs­se nach ei­ner schwe­ren Ge­burt ab­ge­klun­gen. Sub­jek­tiv dau­ert es aber oft zwei Wo­chen län­ger, bis das Ge­fühl der Ver­wun­dung nach­lässt.

Muss man war­ten, bis der Wo­chen­fluss ab­ge­klun­gen ist?


Bis die Wun­de, die die ab­ge­lös­te Pla­zen­ta in der Ge­bär­mut­ter hin­ter­las­sen hat, aus­ge­heilt ist, fliesst ein Se­kret aus der Schei­de, das zu­nächst ähn­lich aus­sieht wie die men­stru­el­le Blu­tung, nach etwa zehn Ta­gen eher bräun­lich wird, schliess­lich gelb­lich weiss, be­vor es ganz ver­siegt. Ist Ih­nen schon wäh­rend des Wo­chen­flus­ses (auch Lochi­en ge­nannt)nach Sex, müs­sen Sie nicht ent­halt­sam sein. Eine Ge­fahr für In­fek­tio­nen im Wo­chen­bett oder an­de­re Kom­pli­ka­tio­nen be­steht nach neue­ren Er­kennt­nis­sen nicht. Wöch­ne­rin­nen ha­ben im In­tim­be­reich nicht mehr Kei­me als jede an­de­re Frau.

Ist der Artikel hilfreich?
Ist der Artikel hilfreich?
Letzte Aktualisierung: 17.03.2020, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
9/2/2022
Paar entspannt im Bett, sie liegt auf ihm

End­lich die Pil­le für den Mann?

Schon lan­ge ar­bei­ten Wis­sen­schaft­ler an ei­ner männ­li­chen Al­ter­na­ti­ve zur An­ti­ba­by­pil­le . Nun ist - wie­der ein­mal - ein …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige