Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Kind probiert selber die Schuhe

                              Kin­der­schu­he - So wich­tig ist die rich­ti­ge Grös­se


                              Zwar kom­men fast alle Men­schen mit ge­sun­den Füs­sen auf die Welt, aber 40% al­ler Er­wach­se­nen ha­ben Fuss­pro­ble­me. War­um? Weil schon bei Kin­dern zu we­nig auf ge­sun­des Fuss­werk ge­ach­tet wird.

                              Die fal­sche Grös­se


                              Or­tho­pä­den und Kin­der­ärz­te mei­nen, dass un­ge­fähr je­des zwei­te Kind mit zu klei­nen oder zu gros­sen Schu­hen un­ter­wegs ist. Lei­der ma­chen das die Klei­nen klag­los mit, denn die Kno­chen und das Ge­we­be ih­rer Füs­se sind noch sehr weich und form­bar und kön­nen im fal­schen Schuh­werk in eine "Zwangs­rich­tung" wach­sen. Erst im Schul­al­ter wer­den Füs­se schmerz­emp­find­lich und Kin­der kön­nen ab un­ge­fähr zehn Jah­ren ein­schät­zen, ob Ih­nen ein Schuh passt oder nicht. Die fal­schen Schu­he sind nicht sel­ten ver­ant­wort­lich für Durch­blu­tungs­stö­run­gen, Hal­tungs­schä­den, Hüft- und Knie­ge­lenks­pro­ble­me, Gleich­ge­wichts- und Ko­or­di­na­ti­ons­schwie­rig­kei­ten. Und auch zu gros­se Schu­he sind ge­fähr­lich: Der Fuss fin­det kei­nen Halt und die Kin­der kral­len sich mit den Ze­hen fest. Grund­sät­zich gilt: Weist Ihr Kind Bla­sen oder Druck­stel­len auf, sind die Schu­he zu klein oder zu eng. Stol­pert es häu­fig, ist dies ein An­zei­chen für zu gros­se oder zu wei­te Schu­he.

                              Wann ist es Zeit für den ers­ten Schuh


                              Kin­der brau­chen grund­sätz­lich erst Schu­he, wenn sie frei lau­fen kön­nen. Vor­her sind rutsch­fes­te So­cken, bieg­sa­me Fin­ken und im Som­mer Bar­fuss­lau­fen op­ti­mal. So wer­den die Fuss­mus­keln ge­kräf­tigt, der Gang si­che­rer und der Gleich­ge­wichts­sinn ge­för­dert. Denn beim Lau­fen­ler­nen sol­len die Schu­he nicht stüt­zen, wie man frü­her mein­te. Wich­tig ist al­lein die Schutz­funk­ti­on – vor Ver­let­zun­gen, Schmutz, Näs­se und Käl­te.

                              Die rich­ti­ge Grös­se


                              Beim ers­ten Schuh­kauf soll­te das Kind un­be­dingt da­bei sein. Der Fuss muss in Län­ge, Brei­te und Höhe ge­nau ver­mes­sen wer­den. Eine gute Idee ist, Scha­blo­nen an­zu­fer­ti­gen und mit in das Ge­schäft zu neh­men. Stel­len Sie Ihr Baby auf ein Stück Kar­ton und zeich­nen Sie die Kon­tu­ren sei­ner Füs­se nach. Dann ge­ben Sie vor den Ze­hen 17 Mil­li­me­ter hin­zu. Die­se Scha­blo­ne kann man im Ge­schäft in den Schuh schie­ben und wenn sie passt, ohne sich an den Rän­dern hoch­zu­bie­gen, ist das Mo­dell gross ge­nug. An den Sei­ten soll­ten kei­ne gros­sen Frei­räu­me zu se­hen sein. Ma­chen Sie Scha­blo­nen von bei­den Füs­sen und auch wenn sich die Füs­se nur mi­ni­mal un­ter­schei­den, ent­schei­den Sie an­hand des grös­se­ren. Bei  man­chen Schu­hen lässt sich die Soh­le her­aus­neh­men, das er­leich­tert das Über­prü­fen der Pass­form. Am hin­te­ren Rand der Soh­le soll bis zur Fer­se des Kin­des ein Zen­ti­me­ter frei sein. Wenn dann vor­ne der emp­foh­le­ne Puf­fer vor­han­den ist, passt der Schuh. Die rich­ti­ge Schuh­grös­se lässt sich bei Kin­dern mit der ge­wohn­ten „Dau­men­pro­be“ nicht ganz ein­fach er­mit­teln. Der Grund: Kin­der zie­hen meist re­flex­ar­tig die Ze­hen ein. Ver­su­chen Sie, die an­de­re Hand quer über den Fuss und die Ze­hen zu le­gen, das kann den Re­flex un­ter­bin­den. Ge­ra­de bei Win­ter­schu­hen bleibt es aber schwie­rig: die Schuh­kap­pen sind so fest, dass man die Ze­hen nicht er­tas­ten kann.

                              An­lei­tung zur Mes­sung von Kin­der­füs­sen

                              Tipps für den Schuh­kauf


                              • Kau­fen Sie Schu­he nach­mit­tags oder abends. Im Lau­fe des Ta­ges schwel­len die Füs­se an, und mor­gens ge­kauf­te Schu­he sind leicht zu klein.

                              • Der Schuh soll­te vor­ne recht breit sein, da­mit die Ze­hen viel Platz ha­ben. Ins­ge­samt darf er aber nicht zu weit sein.

                              • Las­sen Sie das Kind den Schuh an­pro­bie­ren und prü­fen Sie die Wei­te. Kann das Kind nach vor­ne rut­schen, ist der Schuh nicht zu lang, son­dern zu weit. Ver­su­chen Sie dann ein schma­le­res Mo­dell.

                              • In­nen soll der Schuh sich weich und glatt an­fü­gen, Näh­te dür­fen nicht spür­bar sein.

                              • Aus­sen ist ein feuch­tig­keits­ab­stos­sen­des Ma­te­ri­al vor­teil­haft.

                              • Wei­ches Le­der oder an­de­res at­mungs­ak­ti­ves Ma­te­ri­al lässt die Füs­se „at­men“. Min­der­wer­ti­ges Ma­te­ri­al saugt we­nig Feuch­tig­keit auf, der Fuss liegt dar­in wie in ei­ner feuch­ten Kam­mer.

                              • Die Wei­te zwi­schen Spann und Fer­se muss sich mit Schnür­sen­keln, Klett­ver­schlüs­sen und Schnal­len an­pas­sen las­sen, sonst rutscht der Fuss im Schuh nach vor­ne.

                              • Die Soh­le soll­te rutsch­fest und fle­xi­bel sein und sich quer und längs leicht bie­gen las­sen („Aus­wring-Test“).

                              • Ein Fuss­bett, Ein­la­gen oder ein­ge­ar­bei­te­te Ge­lenkstüt­zen sind ab­so­lut nicht nö­tig, weil die Fuss­mus­ku­la­tur dann zu we­nig ar­bei­ten muss.

                              So schnell wach­sen Kin­der­füs­se


                              Die Grös­se der vor­han­de­nen Schu­he soll­te alle drei bis vier Mo­na­te über­prüft wer­den, denn Kin­der­füs­se wach­sen ziem­lich schnell: Im Al­ter von ein bis drei Jah­ren etwa 1,5 Mil­li­me­ter pro Mo­nat, von drei bis sechs Jah­ren un­ge­fähr 1 Mil­li­me­ter. Im zwei­ten und drit­ten Le­bens­jahr müs­sen Sie des­halb mit zwei bis drei Paar Schu­hen rech­nen. Und auch im Kin­der­gar­ten­al­ter wach­sen die Füs­se pro Jahr noch um durch­schnitt­lich zwei Grös­sen.

                              Die gute Nach­richt für mehr­fa­che El­tern: Ex­per­ten sind sich heu­te ei­nig, dass Ge­schwis­ter gut­erhal­te­ne Schu­he un­be­sorgt "nach­tra­gen" dür­fen. Die Vorraus­set­zung ist, dass Län­ge, Wei­te und Höhe der Schu­he stim­men.

                              Letzte Aktualisierung: 03.08.2019, BH/KM
                              Anzeige
                              Anzeige