Anzeige
Schwangere steht an der Wand und greift sich in die Haare
©
iStock

Die Schwan­ger­schafts­vor­sor­ge bei äl­te­ren Schwan­ge­ren


Es spricht nichts ge­gen eine nor­ma­le Schwan­ger­schaft und Ge­burt bei Spät­ge­bä­ren­den. Sie müs­sen je­doch wäh­rend Ih­rer Schwan­ger­schaft be­son­ders be­treut wer­den und un­ter Um­stän­den häu­fi­ger zu Schwan­ger­schafts­vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen ge­hen. 

Ge­wis­se Kom­pli­ka­tio­nen, die bei äl­te­ren Schwan­ge­ren et­was häu­fi­ger sind, wie z. B. Schwan­ger­schafts­dia­be­tes oder Hy­per­to­nie, kön­nen so früh­zei­tig fest­ge­stellt und be­han­delt wer­den. Kurz vor der Ge­burt wird man be­son­ders sorg­fäl­tig auf An­zei­chen ei­ner Pla­zen­ta­in­suf­fi­zi­enz un­ter­su­chen. Be­steht dar­auf­hin der Ver­dacht, dass Ihre Pla­zen­ta das un­ge­bo­re­ne Kind nur un­zu­rei­chend ver­sorgt, muss die Ge­burt un­ter Um­stän­den künst­lich ein­ge­lei­tet wer­den. Bei Frau­en über 40 ist eine ope­ra­ti­ve Ent­bin­dung per Kai­ser­schnitt et­was wahr­schein­li­cher.

Schwan­ge­ren ab 35 Jah­ren wird schon früh in der Schwan­ger­schaft eine ge­ne­ti­sche Be­ra­tung an­ge­bo­ten, um Mög­lich­kei­ten und Ri­si­ken der vor­ge­burt­li­chen Dia­gnos­tik von Chro­mo­so­men­stö­run­gen zu er­ör­tern.

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Ei­gent­lich zäh­len viel mehr per­sön­li­che Fak­to­ren wie Ge­sund­heit und Le­bens­stil als das tat­säch­li­che Al­ter für ei­nen gu­ten Aus­gang der Schwan­ger­schaft. Der bes­te Zeit­punkt, Mut­ter zu wer­den, ist si­cher­lich dann, wenn die Frau und ihr Part­ner sich reif ge­nug füh­len, ein Kind auf­zu­zie­hen. Al­ler­dings …
Wenn die bis­he­ri­gen Schwan­ger­schaf­ten und Ge­bur­ten kom­pli­ka­ti­ons­los ver­lau­fen sind, wird das auch bei der vier­ten, fünf­ten und wei­te­ren Schwan­ger­schaf­ten sehr wahr­schein­lich so sein. Nach meh­re­ren Ge­bur­ten gibt es sta­tis­tisch ge­se­hen nur ein leicht er­höh­tes Ri­si­ko für "re­gel­wid­ri­ge Kinds­la­gen", …
kurz&bündigkurz&bündig
10/26/2020
Mutter mit schlafendem Säugling an der Schulter

Spä­te Müt­ter le­ben län­ger

Wie lang un­se­re in­di­vi­du­el­le Le­bens­er­war­tung ist, kann nie­mand vor­her­sa­gen. Aber For­scher der North Ame­ri­can Me­no­pau­se …
Letzte Aktualisierung: 16.03.2020, BH
Anzeige
Anzeige