Anzeige

Seit ei­ni­gen Wo­chen schnar­che ich nachts. Heisst das, dass mein Baby nicht ge­nug Luft be­kommt?

Schwan­ge­re schnar­chen oft im Schlaf, denn ihre Na­sen­schleim­häu­te sind stär­ker durch­blu­tet und des­halb an­ge­schwol­le­nen. Das Schnar­chen selbst kann zwar stö­rend für Ih­ren Part­ner sein, ist aber für Sie oder Ihr Kind nicht ge­fähr­lich.

Trotz­dem: Wenn Sie sich tags­über müde und ab­ge­spannt füh­len, weil Sie sich nachts nicht aus­rei­chend er­holt ha­ben, soll­ten Sie un­be­dingt et­was un­ter­neh­men. Schaf­fen Sie ein küh­les Schlaf­kli­ma mit aus­rei­chend ho­her Luft­feuch­tig­keit, da­mit die Schleim­häu­te nicht aus­trock­nen. Manch­mal hört das Schnar­chen auch da­durch auf, dass man den Kopf hoch la­gert oder auf der Sei­te schläft. Be­nut­zen Sie ein Na­sen­spray mit phy­sio­lo­gi­scher Koch­salz­lö­sung, koch­salz­hal­ti­ges Gel oder Na­sen­öle, wel­che die Na­sen­schleim­haut auf na­tür­li­che Art be­feuch­ten. Sie kön­nen aber auch ein Na­sen­pflas­ter ge­gen Schnar­chen ver­su­chen, das man in der Apo­the­ke kau­fen kann.

Letzte Aktualisierung: 21.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
12/13/2021
Chilli auf Holzbrett

Schar­fe Mut­ter­milch

Mut­ter­milch schmeckt und riecht nicht je­den Tag gleich. Ab­hän­gig ist das da­von, was die Stil­len­de ge­ges­sen und …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige