Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Kinder spielen im Schnee
                              ©
                              Shutterstock

                              Die Vor­beu­gung von Ohr­ent­zün­dun­gen


                              Nicht nur, wenn Ihr Kind häu­fig Ohr­ent­zün­dun­gen hat, soll­ten Sie auch noch die fol­gen­den "ohr­freund­li­chen" Tipps be­ach­ten: 

                              • Ein in­tak­tes Im­mun­sys­tem ist der bes­te Schutz vor ei­ner Mit­tel­ohr­ent­zün­dung. Denn so wer­den In­fek­te der obe­ren Luft­we­ge wie Hus­ten und Schnup­fen sel­te­ner ein­ge­fan­gen, und sie ver­lau­fen auch nicht so schwer. Eine ge­sun­de Er­näh­rung mit viel fri­schem Obst und Ge­mü­se, re­gel­mäs­si­ge Be­we­gung, viel fri­sche Luft und Rauch­ver­zicht stär­ken die Ab­wehr­kräf­te. Mehr Tipps dazu…

                              • Die Oh­ren schüt­zen: Zug­luft und Käl­te kön­nen Gift für emp­find­li­che Kin­de­roh­ren sein. Las­sen Sie Ihr Kind bei nied­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren nie ohne Oh­ren­schutz und Kopf­be­de­ckung ins Freie. Be­son­ders auf­pas­sen soll­ten El­tern und Be­treu­er nach Schwimm­bad-Be­su­chen, wenn zu­sätz­lich die Haa­re nass sind.

                              • Trock­nen Sie die äus­se­ren (!) Ge­hör­gän­ge je­des­mal, wenn sie in Kon­takt mit Was­ser ge­kom­men sind (z.B. beim Schwim­men).

                              • Wat­te­stäb­chen sind ver­bo­ten: Die Ge­hör­gän­ge rei­ni­gen sich vom Oh­ren­schmalz nor­ma­ler­wei­se selbst. Ist der Ge­hör­gang durch ei­nen Pfrop­fen ver­klebt, so soll­te ein HNO-Arzt auf­ge­sucht wer­den.

                              • Beim Füt­tern mit der Schop­pen­fla­sche soll­ten Ba­bys im­mer im Arm ge­hal­ten wer­den. Lässt man sie die Fla­sche ei­gen­mäch­tig im Lie­gen trin­ken, ist der Schluck­vor­gang er­schwert und Flüs­sig­keit kann in das Ohr ge­lan­gen.

                              • Auch der stän­di­ge Ge­brauch von Be­ru­hi­gungs­sau­gern (Nug­gis) im Lie­gen (z.B. beim Schla­fen) er­höht das Ri­si­ko für eine Mit­tel­ohr­ent­zün­dung.

                              • Ein gu­tes Raum­kli­ma ist vor­teil­haft: Rau­chen und über­hitz­te Räu­me sind zu ver­mei­den.

                              • Be­we­gung an der fri­schen Luft här­tet ab - raus auch bei Käl­te!

                              • Ach­ten Sie auf ge­sun­de Er­näh­rung mit vie­len Vit­ami­nen (v.a. Vit­amin C in Obst und Ge­mü­se)

                              • Eine Pneu­mo­kok­ken-Imp­fung senkt bei Kin­dern nach­weis­lich das Ri­si­ko für eine Mit­tel­ohr­ent­zün­dung.

                              • Das­sel­be gilt für die Imp­fung ge­gen Hä­mo­phi­lus in­flu­en­zae, mit der schwe­ren Er­kran­kun­gen wie der Hä­mo­phi­lus-Hirn­haut­ent­zün­dung ( Me­nin­gi­tis) oder le­bens­be­droh­li­chen Kehl­kopf­de­ckel-Ent­zün­dun­gen (Epi­glot­ti­tis) vor­ge­beugt wird. 30 bis 50 Pro­zent der Mit­tel­ohr­ent­zün­dun­gen wer­den durch den Hä­mo­phi­lus in­flu­en­zae-Er­re­ger her­vor­ge­ru­fen. 

                              • Wenn es trotz­dem zu ei­ner Er­käl­tung kommt, las­sen Na­sen­trop­fen oder -spray nicht nur die Na­sen­schleim­haut ab­schwel­len, son­dern be­lüf­ten auch das Mit­tel­ohr. Aber bit­te nur we­ni­ge Tage an­wen­den.

                              • Die ein­grei­fends­te Mass­nah­me zur Vor­beu­gung ist die ope­ra­ti­ve Ent­fer­nung der chro­nisch ent­zün­de­ten Ra­chen­man­deln (Ade­no­to­mie) oder Gau­men­man­deln/Po­ly­pen (Ton­sil­lo­to­mie) mit Ein­schnei­den des Trom­mel­fells (Pa­ra­zen­te­se). Nach Ein­la­ge von Pau­ken­röhr­chen in das of­fe­ne Trom­mel­fell ist die Be­lüf­tung und der Se­kret­ab­fluss aus der Pau­ken­höh­le ge­währ­leis­tet. ABER: Wenn das Trom­mel­fell vor­über­ge­hend durch ein Pau­ken­röhr­chen of­fen ge­hal­ten wird, kön­nen die im Was­ser ent­hal­te­nen Kei­me über das Pau­ken­röhr­chen ins Mit­tel­ohr ge­lan­gen. Beim Tau­chen fliesst das Was­ser so­gar un­ter Druck durch das Röhr­chen in die Pau­ken­höh­le, was ver­mie­den wer­den muss. Ba­den oder vor­sich­ti­ges Haa­re­wa­schen sind eher un­be­denk­lich, weil die Was­ser­sprit­zer da­bei meist nur in den äus­se­ren Ge­hör­gang ge­lan­gen.

                              Letzte Aktualisierung: 23.01.2020, BH
                              Anzeige
                              Anzeige