Anzeige
Baby trinkt an der Brust und hält Augenkontakt
©
iStock

Wei­ter stil­len - auch in Co­ro­na­zei­ten!


Sel­ten ha­ben Men­schen ei­nen so in­ni­gen Kon­takt mit­ein­an­der wie beim An­le­gen ei­nes Ba­bys an die Mut­ter­brust. Doch vie­le stil­len­de Müt­ter sind ver­un­si­chert: Könn­te ich mein Kind aus­ge­rech­net in die­sem in­ti­men und wun­der­ba­ren Mo­ment mit dem Co­ro­na­vi­rus an­ste­cken? Ex­per­ten ge­ben Ent­war­nung und be­to­nen: Die Mut­ter­milch bleibt auch in Co­ro­na­zei­ten die op­ti­ma­le Nah­rung für das Wachs­tum und die ge­sun­de Ent­wick­lung ei­nes Kin­des. Durch Stil­len kann so­gar die Im­mun­fä­hig­keit des Kin­des ge­stärkt wer­den.

Vi­ren in der Mut­ter­milch?


Mut­ter­milch bie­tet Schutz vor vie­len Krank­hei­ten. Nur in sel­te­nen Fäl­len kön­nen beim Stil­len auch In­fek­tio­nen über­tra­gen wer­den. Co­ro­na­vi­ren schie­nen nach bis­he­ri­gen Er­kennt­nis­sen nicht über die Mut­ter­milch über­tra­gen zu wer­den. Jetzt hat eine Ul­mer Stu­die das Vi­rus in der Mut­ter­milch nach­ge­wie­sen (sie­he New­sti­cker un­ten). Trotz­dem wird Stil­len wei­ter­hin emp­foh­len.

Über­tra­gung durch Tröpf­chen­in­fek­ti­on


Das Sars-CoV-2 wird vor al­lem über win­zi­ge Tröpf­chen aus Mund und Ra­chen beim Nie­sen, Hus­ten und Spre­chen über­tra­gen, ganz ähn­lich wie das bei man­chen an­ste­cken­den Kin­der­krank­hei­ten oder bei der Vi­rus­grip­pe In­flu­en­za der Fall ist. Eine An­ste­ckung über ver­un­rei­nig­te Ober­flä­chen wie Tür­klin­ken oder Hal­te­grif­fe ist we­ni­ger wahr­schein­lich, aber nicht un­mög­lich. Das Co­ro­na­vi­rus über­lebt bis zu drei Stun­den in Par­ti­keln in der Luft, bis zu vier Stun­den auf Kup­fer, bis zu 24 Stun­den auf Kar­ton und drei Tage auf Plas­tik und rost­frei­em Stahl.

En­ger Haut­kon­takt ist beim Stil­len un­ver­meid­bar


Über en­gen Haut­kon­takt beim Um­gang mit dem Baby ist eine An­ste­ckung leicht mög­lich. Soll­te bei ei­ner Mut­ter ein Ver­dacht auf eine Co­ro­na­vi­rus-In­fek­ti­on (Co­vid-19) be­stehen, weil sie ty­pi­sche Krank­heits­sym­pto­me hat, oder ist die In­fek­ti­on bei ihr be­reits be­stä­tigt wor­den, müs­sen eine Rei­he von Hy­gie­ne-Vor­keh­run­gen ge­trof­fen wer­den, um das Ri­si­ko der Über­tra­gung auf das Baby zu ver­min­dern.

Hy­gie­ne wäh­rend des Stil­lens


Die „Stif­tung Kin­der­ge­sund­heit“ emp­fiehlt in Über­ein­stim­mung mit der in­ter­na­tio­na­len „Aca­de­my of Bre­ast­fee­ding Me­di­ci­ne“ und der deut­schen „Na­tio­na­len Still­kom­mis­si­on“ fol­gen­des Vor­ge­hen:

  • Hän­de­wa­schen: Vor und auch nach dem kör­per­li­chen Kon­takt mit dem Kind soll­te die Mut­ter gründ­lich die Hän­de wa­schen. Gründ­lich heisst: etwa zwan­zig Se­kun­den lang. Das ist etwa so lan­ge wie zwei­mal hin­ter­ein­an­der „Hap­py bir­th­day“ zu sin­gen. 

  • Händ­e­des­in­fek­ti­on: Zur häus­li­chen Hand­hy­gie­ne ge­hört die Ver­wen­dung ei­nes al­ko­hol­hal­ti­gen Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tels.

  • Mund­schutz: Es emp­fiehlt sich das An­le­gen ei­nes Mund­schut­zes vor dem Auf­neh­men des Kin­des und auch wäh­rend des Stil­lens, um die Über­tra­gung von Tröpf­chen zu ver­hin­dern.

  • Hy­gie­ne beim Ab­pum­pen: Kann die Mut­ter ihr Kind nicht stil­len, kann die Mut­ter­milch auch ab­ge­pumpt und dem Baby durch den Va­ter oder eine an­de­re Per­son ge­füt­tert wer­den. Vor dem Ab­pum­pen soll­te die Mut­ter die Hän­de gründ­lich wa­schen, be­vor sie Tei­le der Pum­pe oder des Fläsch­chens be­rührt. Pum­pe und Fläsch­chen soll­ten nach je­dem Ge­brauch ste­ri­li­siert wer­den.

  • Re­gel­mäs­si­ges Lüf­ten der Wohn­räu­me: Auch das schützt vor der An­ste­ckung mit dem Co­ro­na­vi­rus. 

  • So­ci­al Di­stan­cing: Men­schen­an­samm­lun­gen mit dem Neu­ge­bo­re­nen mei­den.

Quel­le: Stif­tung Kin­der­ge­sund­heit

Imp­fung für stil­len­de Müt­ter?


Von Sei­ten al­ler Fach­ge­sell­schaf­ten wird fest­ge­stellt, dass nach bis­he­ri­gem Kennt­nis­stand mit der Co­ro­na-Imp­fung wäh­rend der Still­zeit kein er­höh­tes Ri­si­ko für die Stil­len­de oder den Säug­ling ver­bun­den ist. Es be­stehe kei­ne Not­wen­dig­keit, die Imp­fung we­gen des Still­be­ginns zu ver­zö­gern, das Stil­len we­gen der Imp­fung zu un­ter­bre­chen oder gar den Säug­ling ab­zu­stil­len.

Im Ge­gen­teil: Der po­ten­zi­el­le Nut­zen der Imp­fung über­wiegt bei Stil­len­den mit er­höh­tem CO­VID-19-Ri­si­ko die theo­re­ti­schen Be­den­ken hin­sicht­lich der Si­cher­heit der Imp­fung deut­lich. Es kam durch die Imp­fung so­gar zu hö­he­ren An­ti­kör­per­spie­geln, vor al­lem in den Schleim­häu­ten von Nase, Mund und Au­gen – den Ein­tritts­pfor­ten des Co­ro­na­vi­rus. Die An­ti­kör­per wa­ren auch in al­len Na­bel­schnur­blut- und Mut­ter­milch­pro­ben vor­han­den, was be­weist, dass sie von den Müt­tern an die Neu­ge­bo­re­nen wei­ter­ge­ge­ben wer­den und so gleich zwei Men­schen schüt­zen.

April 2021
kurz&bündigkurz&bündig
4/2/2021
Schwangere bekommt Impfung

Ak­tu­el­le Impf­stu­die

Bis­lang wer­den Schwan­ge­re und Stil­len­de ohne Ri­si­ko­fak­to­ren aus Vor­sichts­grün­den noch nicht ge­gen CO­VID-19 ge­impft, …
Januar 2021
kurz&bündigkurz&bündig
1/18/2021
Corona rooming in icon

Roo­m­ing-In mit Co­ro­na

Me­di­zi­nisch spricht nichts da­ge­gen, frisch ent­bun­de­nen SARS-CoV-2 in­fi­zier­ten Müt­tern zu er­lau­ben, die Neu­ge­bo­re­nen im …
Mai 2020
kurz&bündigkurz&bündig
5/23/2020

Co­ro­na­vi­ren in der Mut­ter­milch

Vi­ro­lo­gen der Uni­ver­si­tät Ulm ha­ben das neue Co­ro­na­vi­rus erst­mals in der Mut­ter­milch ei­ner an Co­vid-19 er­krank­ten Frau …
März 2020
kurz&bündigkurz&bündig
3/18/2020
Honig, Tee, Brett mit Knoblauch, Apfel und Zitrone

WHO räumt mit Co­ro­na-My­then auf

Zur Zeit kur­sie­ren ei­ni­ge ku­rio­se My­then über das neu­ar­ti­ge Co­ro­na­vi­rus, mit de­nen die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on …
kurz&bündigkurz&bündig
3/10/2020
Frau liegt auf dem Sofa und putzt sich die Nase

Wel­che Sym­pto­me sind ty­pisch?

Die Co­ro­na­vi­rus macht der­zeit vie­len Men­schen Angst. Wel­che Sym­pto­me kön­nen auf eine In­fek­ti­on hin­deu­ten und wel­che …
kurz&bündigkurz&bündig
3/8/2020
Hochschwangere Frau ruht in einem Schwingsessel

Co­ro­na und Schwan­ger­schaft

Nach den bis­he­ri­gen Er­fah­run­gen er­kran­ken Schwan­ge­re - wenn über­haupt - dann nur leicht an CO­VID-19. In­so­fern rei­chen …
Februar 2020
kurz&bündigkurz&bündig
2/28/2020
Zwei Frauen arbeiten gemeinsam im Grossraumbüro

Ar­beits­recht

Das Co­ro­na­vi­rus brei­tet sich im­mer mehr aus ( Ak­tu­el­le In­fos ). Frü­her oder spä­ter wer­den auch Ar­beit­ge­ber und …
kurz&bündigkurz&bündig
2/27/2020
Kinder halten sich an den Händen im Kreis

Co­ro­na­vi­rus

Eine ers­te Aus­wer­tung der chi­ne­si­schen Ge­sund­heits­be­hör­den deu­tet dar­auf hin, dass das neue Co­ro­na­vi­rus (Sars-CoV-2) …
Letzte Aktualisierung: 18.05.2020, BH
Anzeige
Anzeige