Anzeige
Kamille
©
iStock

Ka­mil­len­blü­ten­bad


Das Ka­mil­len­bad wirkt ent­zün­dungs­hem­mend, an­ti­bak­te­ri­ell, krampf­lö­send und wund­hei­lungs­för­dernd. Bei Bauch­krämp­fen oder Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den hilft ein war­mes Ka­mil­len­bad ge­gen die Schmer­zen. Zu­dem sind Ka­mil­len­bä­der hilf­reich bei ver­schie­dens­ten ent­zünd­li­chen Haut­ver­än­de­run­gen, bei­spiels­wei­se des äus­se­ren Ge­ni­tal­be­reichs der Frau bei ei­ner Vul­vi­tis oder ei­ner ver­stopf­ten Talg­drü­se im In­tim­be­reich. Hier hilft ein war­mes Bad, dass die Drü­se sich ent­leert und so die Be­schwer­den so­fort ge­lin­dert wer­den.

Zu­ta­ten

  • Ka­mil­len­tink­tur oder 3 bis 5 Beu­tel Ka­mil­len­tee oder 50 g Ka­mil­len­blü­ten

  • Voll­bad

Zu­be­rei­tung

Für das Ka­mil­len­bad kann am ein­fachs­ten eine Ka­mil­len-Tink­tur aus der Apo­the­ke ver­wen­det wer­den. Pro Li­ter wird ein Ess­löf­fel Ka­mil­len­tink­tur ins Ba­de­was­ser ge­ge­ben. Wer nicht ex­tra Ka­mil­len-Tink­tur kau­fen möch­te, kann auch Ka­mil­len­te­e­beu­tel oder lose ge­trock­ne­te Ka­mil­len­blü­ten ver­wen­den: Dazu drei bis fünf Beu­tel Ka­mil­len­tee mit ei­nem Li­ter heis­sem Was­ser auf­ko­chen, den Tee 10 bis 15 Mi­nu­ten lang zie­hen las­sen und den Sud  an­schlies­send in das Ba­de­was­ser ge­ben. Oder: Etwa 50 Gramm Ka­mil­len­blü­ten mit ei­nem Li­ter Was­ser auf­ko­chen. Den Sud da­nach zehn Mi­nu­ten lang zie­hen las­sen und in das Ba­de­was­ser ge­ben.

Letzte Aktualisierung: 22.04.2020, AS
Anzeige
Anzeige