Anzeige
Fussbad
©
iStock

Fuss­bad mit Ros­ma­rin


Ein Ros­ma­rin-Fuss­bad stärkt den Kreis­lauf, wirkt durch­blu­tungs­för­dernd und schmerz­stil­lend. Das äthe­ri­sche Ros­ma­rin-Öl löst auch den Schleim bei Er­käl­tun­gen und wirkt wohl­tu­end auf die At­mungs­or­ga­ne. Bei un­ru­hi­gen Kin­dern und Er­wach­se­nen wirkt Ros­ma­rin kon­zen­tra­ti­ons­för­dernd und stärkt das Ge­dächt­nis. Ros­ma­rin hat viel­sei­ti­ge Ei­gen­schaf­ten und wirkt als Zu­tat in ei­nem an­ge­neh­men war­men Fuss­bad aus­glei­chend auf den gan­zen Kör­per.

Zu­ta­ten

  • 1 Zweig fri­scher Ros­ma­rin oder 1 Tee­löf­fel ge­trock­ne­ter Ros­ma­rin

  • 2 Ess­löf­fel Öl (Oli­ven- oder Man­del­öl)

  • 1 Ess­löf­fel Salz, z. B.  To­tes Meer­salz

  • 3 Li­ter war­mes Was­ser (ca. 37 Grad)

  • 1 gros­ser Ei­mer oder eine Wä­sche­zai­ne aus Kunst­stoff

Zu­be­rei­tung

Mi­schen Sie den ge­trock­ne­ten Ros­ma­rin mit dem Meer­salz und dem Öl. Al­ter­na­tiv mi­schen Sie nur das Salz mit dem Öl. Da­nach fül­len Sie die Wä­sche­wan­ne oder den Ei­mer so hoch mit kör­per­war­mem Was­ser, dass es bis zu den Wa­den reicht. Bei­de Füs­se soll­ten be­quem im Ba­de­ge­fäss Platz ha­ben. Ge­ben Sie ge­sam­te Salz-Kräu­ter-Öl­mi­schung ins lau­fen­de Was­ser und al­len­falls am Schluss den Ros­ma­rin­zweig. Ge­nies­sen Sie das Fuss­bad für 15 Mi­nu­ten und ent­span­nen Sie sich.

Tipp

  • Als Ba­de­zu­satz kön­nen auch ver­schie­de­ne äthe­ri­sche Öle (z. B. Rose oder La­ven­del zur Be­ru­hi­gung, Man­da­ri­ne zur Er­fri­schung und Stim­mungs­auf­hel­lung) ver­wen­det wer­den.

  • Wäh­len Sie für das Fuss­bad ei­nen be­que­men Ses­sel und le­gen Sie ein gros­ses Hand­tuch über die Schüs­sel und die Knie, um die auf­stei­gen­de Wär­me auf­zu­fan­gen.

Letzte Aktualisierung: 13.05.2020, AS
Anzeige
Anzeige