Baden

Baden

Ein Neugeborenes zu baden ist beim ersten Mal ziemlich nervenaufreibend – sowohl für Sie als auch für Ihr Baby. Aber wenn Sie sich genügend Zeit nehmen und alles Nötige zuvor bereitlegen, werden Sie und Ihr Baby bald schon viel Freude daran haben. Für viele Eltern und Babys gehört der Badespass nach ein paar Wochen zu den Höhepunkten des Tages!

Sollte Ihr Baby die ersten Male beim Baden noch viel schreien, dann halten Sie die Prozedur so kurz und so angenehm wie möglich. Nach kurzer Zeit haben Sie Ihre eigene Routine entwickelt und können diese wenigen Minuten auch für Ihr Baby angenehm gestalten. Bedenken Sie auch immer, dass ein tägliches Vollbad gar nicht nötig ist. Es reicht durchaus, wenn Sie Ihr Baby ein- bis dreimal in der Woche baden. Zwischendurch können Sie Ihr Baby einfach mit einem Waschlappen oder Schwamm waschen (Katzenwäsche).

Beachten Sie!

Richtig baden

Falls der Nabelstumpf noch haftet oder der Nabel noch feucht ist, ist es wichtig, ihn nach dem Bad gut zu trocknen. Am besten geht dies mit dem Föhn. Wichtig dabei ist, die Wärme gut zu kontrollieren und den Föhn bei den Buben vor einem Urinstrahl zu schützen (Stromschlaggefahr!).

Bei Krankheit ihres Kindes besprechen Sie sich unbedingt mit einer Fachperson, ob baden erlaubt ist und was zu beachten ist. Auch wenn eine Beschneidung bei Ihrem Sohn durchgeführt wurde, dürfen Sie bis zur Wundheilung kein Vollbad geben. 

Beim Baden müssen Sie Ihr Baby immer sicher im Griff haben – speziell im öligen oder seifigen Wasser kann es leicht passieren, dass das Kind nach unten rutscht und mit dem Kopf unter Wasser gerät. Lassen Sie deshalb Badezusätze lieber weg. Die Haut wird so auch weniger ausgelaugt. 

Lassen Sie Ihr Kind niemals – auch nicht für Sekunden - allein in der Babywanne oder dem Becken sitzen. Bis zum Alter von mindestens drei Jahren dürfen Kinder nicht unbeaufsichtigt baden!

Letzte Aktualisierung : 05.2016, MR / BF

loading