Salz macht Kinder dick

Salziges Essen verursacht Durst. Wissenschaftlich exakt ausgedrückt: Ein Gramm Salz in der Nahrung zieht etwa 100 Gramm Flüssigkeit nach sich, von denen Kinder 27 Gramm in Form von Süssgetränken zu sich nehmen.

Dies zeigen die Ergebnisse der in Grossbritannien durchgeführten National Diet and Nutrition Survey. Über 2.000 Kinder und Jugendliche im Alter von vier und 18 Jahren wurden detailliert nach ihren Ernährungsgewohnheiten gefragt. Dabei ergab sich ein enger Zusammenhang zwischen Salzzufuhr und dem Durst auf Süssgetränke.

Wenn Kinder und Jugendliche ihren Salzkonsum auf die Hälfte (minus 3g/die) senken würden, rechnen der Wissenschaftler Feng He von der St. George’s University in London und seine Mitarbeiter vor, würden sie 2,3 Süssgetränke pro Woche weniger trinken und damit 240 kcal pro Woche weniger zu sich nehmen. Das würde den Süssgetränkeherstellern schaden, die in Grossbritannien 3,5 Millionen weniger Süssgetränke pro Woche verkaufen könnten.

Die verminderte Kalorienzufuhr käme aber der Gesundheit der Kinder zugute, glaubt He. In einer früheren Publikation konnte die Forschergruppe bereits zeigen, dass eine Reduktion der Salzzufuhr auch den Blutdruck bei den Kindern senkt.

Quelle: J. Feng He et al.: Hypertension, 51, 2008, S. 629-634

Stand: 03/08, BH