Hochbegabte Kinder

Ist mein Kind hochbegabt?

Viele Eltern mit aufgeweckten, redegewandten, besonders neugierigen und interessierten Kindern fragen sich, ob ihr Kind vielleicht überdurchschnittlich intelligent, eventuell sogar hochbegabt sei und damit zu den ca 8% der Menschen mit einem IQ von mehr als 120 oder im Falle einer Hochbegabung sogar zu den 2-3% mit einem IQ von über 130 gehören.

Sich diese Frage zu stellen und entsprechende Abklärungen in die Wege zu leiten ist enorm wichtig, damit hochbegabte Kinder von Anfang an und dann vor allem in Kindergarten und Schule ihrer Begabung gemäss lernen können und gefördert werden.

Eine wirkliche Hochbegabung bedeutet jedoch nicht, dass ein Kind auf einem Gebiet besondere Fähigkeiten hat, z. B. im musischen, kreativen oder im sportlichen Bereich, auch wenn dieses besondere Begabungen sind, die gefördert werden sollten. Hochbegabte Kinder haben ein ausserordentliches logisches und abstraktes Denkvermögen auf allen Gebieten. Ein sehr gutes Gedächtnis, eine hohe Konzentrationsfähigkeit und eine lange Ausdauer bei Tätigkeiten, die sie interessieren sowie eine schnelle Reaktionsfähigkeit sind weitere Eigenschaften hochbegabter Kinder. Um dieses enorme intellektuelle Potential nutzen zu können, ist eine angemessene Förderung dieser Kinder von grosser Bedeutung. Wenn den Bedürfnissen hochbegabter Kinder weder im Elternhaus noch in der Schule entsprochen werden und ihre besonderen Fähigkeiten unentdeckt bleiben oder ignoriert werden, kann das zu auffälligem Verhalten führen.

Doch ist es nicht so einfach, Hochbegabung zu erkennen, besonders, wenn das Kind noch klein ist und aussagekräftige Tests noch schwer durchzuführen sind. Aber es gibt einige Merkmale, die, wenn viele von ihnen gemeinsam auftreten, auf eine Hochbegabung oder eine überdurchschnittliche Intelligenz hinweisen können.

Hochbegabte Kinder

  • sprechen sehr früh, formulieren sehr bald ganze Sätze und haben einen grossen Wortschatz.
  • können oft schon früh laufen.
  • können sehr gut beobachten und Sachverhalte genau beschreiben.
  • fragen sehr viel, wobei die Fragen bereits Bereiche betreffen können, die nicht altersgemäss sind und ins Philosophische gehen können. Sie hinterfragen vieles sehr kritisch. Viele Eltern empfinden diese ständige Fragerei als sehr anstrengend.
  • zeigen reges Interesse an ihrer Umgebung, und können schwierige Zusammenhänge früh erkennen.
  • interessieren sich für Themen, die andere Kinder im selben Alter noch nicht wahrnehmen.
  • beschäftigen sich meistens mit intellektuell anspruchsvollen Dingen und das mit grosser Ausdauer.
  • werden von Erwachsenen oft als altklug bezeichnet.
  • können schon im Vorschulalter lesen und schreiben und lesen Bücher für ältere.
  • haben sich oft auch das Rechnen selber beigebracht.
  • brauchen ständige Beschäftigung, erledigen Aufgaben schnell und langweilen sich bei ungenügender Anregung.
  • brauchen wenig Schlaf.
  • sind ihren Altersgenossen in ihrer geistigen und sozialen Entwicklung überlegen.
  • sind sehr sensibel und haben oft eine hohe soziale Kompetenz.

Wenn Sie mehr als 2/3 dieser Merkmale bei Ihrem Kind erkennen, sollten Sie sich an eine Fachperson wenden, um einen Intelligenztest für Kinder durchführen zu lassen. Allerdings gelten diese Tests erst ab einem Alter von ca. fünf Jahren als aussagekräftig. Fachleute in der Hochbegabtenförderung empfehlen, einen geschulten Psychologen aufzusuchen, der viel Erfahrung mitbringt und das Testergebnis richtig interpretieren kann; nicht nur der Intelligenzquotient des Kindes ist ausschlaggebend, es sollte auch der emotionale und soziale Entwicklungsstand berücksichtigt werden.Wenn sie auch geistig und sozial den Gleichaltrigen überlegen sind, entspricht ihre Gefühlswelt ihrem Lebensalter, da sie erst so viele Jahre gelebt haben und das emotionale Erleben nicht schneller abläuft.

Worauf sollten Sie achten, wenn bei Ihrem Kind eine Hochbegabung festgestellt wird? Lesen Sie hier weiter. 

Letzte Aktualisierung: 05.2016, AG