Kind stemmt Hanteln in die Höhe
Kind | Spiel und Spass | Sport

Ist Muskeltraining kindgerecht?

Vielleicht fragen Sie sich, ob Muskeltraining überhaupt kindgemäss ist und den Kindern wirklich Freude bereitet, sodass sie Lust auf diese Trainingsform bekommen. Möglicherweise sind Sie erstaunt über meine klare und eindeutige Antwort: Krafttraining ist wirklich kindgerecht.

Extra

Buchtipp

Kraft für Kids, Kinder brauchen Bewegung.

Von Prof. Urs Eiholzer

ISBN 978-3-909095-02-5

Kinder haben ein anderes Bewegungsprogramm als Erwachsene. Spontan bewegen sich Kinder entweder maximal oder gar nicht. Kinder bevorzugen volle Leistung oder Pause. Krafttraining folgt genau diesem Rhythmus - volle Leistung, danach Pause, dann wieder volle Leistung und so weiter. Eigentlich ist deshalb Krafttraining besonders kindgerecht und gar nicht so sehr erwachsenengerecht. Erwachsene bevorzugen mittlere Leistungen von längerer Dauer, wie Spaziergänge. Auch Jogging ist eine typisch erwachsenengerechte Betätigung. Deshalb finden die meisten Kinder und Jugendlichen Jogging „wahnsinnig langweilig“. Wohl fast jedes Kind, das mit Jogging und auch mit Krafttraining Erfahrungen gesammelt hat, sagt unumwunden, dass es das Krafttraining dem Joggen klar vorzieht.

Krafttraining auch für übergewichtige Kinder?

Gerade übergewichtige Kinder betätigen sich gern mit Krafttraining. Denn oft sind sie so schwach, dass sie es nicht schaffen, mit ihrem eigenen Körpergewicht zu trainieren. Mit Hilfe von Trainingsgeräten lässt sich die nötige Kraft dafür langsam aufbauen. Und es besteht keine Gefahr, dass die Gelenke Schaden nehmen könnten. Ein weiterer Aspekt des Krafttrainings darf nicht unerwähnt bleiben: Trainingsfortschritte werden deutlich spür- und sichtbar. Schon bald merken die Kinder, dass sie mehr Wiederholungen zustande bringen und dass sie mehr Gewicht aufladen können. Ähnlich ist es beim Wachstum, wenn das Kind beim Messen unter der Messlatte steht und stolz sagt: Papa, jetzt bin ich wieder gewachsen. Ihre eigenen Fortschritte zu sehen und zu spüren, macht Kinder glücklich. Auch in dieser Hinsicht ist Krafttraining kindgerecht.

Vielleicht wenden Sie nun ein, dass Krafttraining monoton ist und keinen Spass macht. Muss denn Krafttraining immer lustig sein? Das Leben als Kind ist sicher nicht immer lustig. Ist es nicht so, dass die Härte des Lebens bereits mit der Geburt beginnt? Noch vor 50 Jahren betätigten sich Kinder viel mehr körperlich, sei es von sich aus automatisch oder weil sie mussten. Diese körperlichen Aktivitäten waren damals keineswegs immer lustig. Es galt im Garten mitzuhelfen, Rasen zu mähen, Hecken zu schneiden, in der Küche zu helfen, Holz zu spalten, Brennholz aus dem Keller in die oberen Stockwerke zu tragen, schwere Einkäufe nach Hause zu schleppen. Bauernkinder und Handwerkerkinder mussten oft besonders hart zupacken, um den Eltern zu helfen. Die Muskelkraft der Kinder wurde gebraucht, weil diejenige der Erwachsenen nicht genügte und weil noch nicht so viele Maschinen zur Verfügung standen. Damals brauchten Kinder noch kein Krafttraining, denn das Leben gab ihnen die Kraft. Jetzt brauchen Kinder Krafttraining, weil sie zu wenig körperlich aktiv sind und sich zu wenig bewegen, auch wenn das benötigte Training nicht immer lustig ist.

Ab welchem Alter ist kindgemässes Krafttraining sinnvoll?

Unserer Meinung nach kann ein Kind dann mit Krafttraining beginnen, wenn es bereit ist, an sportlichen Aktivitäten teilzunehmen, in der Regel im Alter von sieben bis acht Jahren. Aufgrund von Studien profitieren Kinder bereits ab einem Alter von fünf bis sieben Jahren gefahrlos vom Krafttraining. In den ersten acht bis zwölf Wochen ist ein Training zweimal pro Woche sinnvoll. Um das erarbeitete Niveau dann beizubehalten, ist normalerweise ein Training pro Woche ausreichend.

Letzte Aktualisierung : 23-05-17, Prof. Dr. med. Urs Eiholzer

loading