Die Beleghebamme

Die Beleghebamme

Nicht alle Spitäler bieten Beleghebammengeburten an, erkundigen Sie sich in Ihrer Region, an welcher Klinik diese Möglichkeit besteht!

Die meisten Frauen lernen ihre Hebamme erst beim Eintritt ins Spital kennen. Je nachdem wie lange die Geburt dauert, kann es mehrmals einen Hebammenwechsel geben, da im Schichtbetrieb gearbeitet wird. Viele Schwangere fragen sich vor dem Spitaleintritt, wer sie betreuen wird und was sie tun können, wenn sie sich nicht wohl fühlen mit der zuständigen Hebamme.

Mit einer Beleghebamme fallen diese Sorgen weg. Beleghebammen betreuen Familien kontinuierlich während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Ob Sie die Beleghebamme vor der Geburt nur für ein ausführliches Gespräch treffen, oder sie auch Teile der Schwangerschaftskontrollen übernimmt, kommt auf das Betreuungsangebot der Beleghebamme und Ihre Wünsche an. Bei Geburtsbeginn kommt die Beleghebamme mit Ihnen ins Spital und bleibt Ihre Hauptbetreuungsperson bis das Kind geboren ist. Wenn Sie nach Hause gehen wird die Beleghebamme meist auch noch für Wochenbettbesuche bei Ihnen zu Hause vorbeikommen. Mit der Beleghebamme können Sie bereits vor der Geburt Ihre Wünsche und Ängste besprechen. Sie wissen, wer bei der Geburt dabei sein wird. Bei Bedarf arbeitet die Beleghebamme mit den zuständigen Ärzten der Geburtshilfe, Anästhesie und Pädiatrie (Kinderärzte) im Spital zusammen. Beleghebammen ermöglichen kontinuierliche und persönliche Betreuung während einer Spitalgeburt. Auch für Frauen, die aus medizinischen Gründen auf eine erwünschte Hausgeburt verzichten müssen, können Beleghebammen eine gute Alternative sein.

Klären Sie im Voraus mit der Beleghebamme und Ihrer Versicherung ab, ob bei der Beleghebammengeburt Kosten anfallen, welche nicht von Ihrer Versicherung bezahlt werden.

Letzte Aktualisierung : 04.2016, swissmom-Hebammenteam

loading