Anzeige

Hil­fe - ich bin nicht mehr ganz dicht! Gibt sich das von al­lei­ne wie­der?

Un­will­kür­li­cher Harn­ver­lust bei An­span­nung, also z.B. beim He­ben, Nie­sen, Hus­ten, aber auch beim La­chen, ist in den Wo­chen und Mo­na­ten nach der Ge­burt ganz nor­mal. Vor al­lem, wenn Sie stil­len, ist eine leich­te In­kon­ti­nenz (Bla­sen­schwä­che) nicht aus­ser­ge­wöhn­lich, weil auch die Mus­ku­la­tur der Harn­we­ge durch die Still­hor­mo­ne schlaff ge­hal­ten wird.

Meist han­delt es sich nur um ein paar Trop­fen Urin. Mit ei­ner Sli­pein­la­ge kön­nen Sie Ihre Un­ter­wä­sche schüt­zen und das Mal­heur schnell be­he­ben. Ver­zich­ten Sie vor­erst auf Be­las­tun­gen des Be­cken­bo­dens (schwe­re Las­ten he­ben, z.B. ein äl­te­res Kind) und auf Sport­ar­ten, die Bauch und Be­cken be­an­spru­chen (z.B. Jog­gen)

Wenn Ihr Baby ein Drei­vier­tel­jahr alt ist und Sie nicht mehr stil­len, soll­te aber der alte Zu­stand wie­der­her­ge­stellt sein. Wenn nicht, be­rich­ten Sie am bes­ten Ih­rem Frau­en­arzt oder Ih­rer Frau­en­ärz­tin über das Pro­blem. Durch ein­fa­che Un­ter­su­chun­gen und ge­ziel­te Be­hand­lung (vor al­lem Be­cken­bo­den­gym­nas­tik) kann er oder sie Ih­nen si­cher hel­fen.

Letzte Aktualisierung: 23.06.2020, BH
Anzeige
Anzeige