Anzeige

Ist es nor­mal, wenn die Haa­re in den ers­ten Schwan­ger­schafts­wo­chen so schnell nach­fet­ten?

Der hohe Ös­tro­gen­spie­gel in der Schwan­ger­schaft för­dert die Talg­pro­duk­ti­on der Kopf­haut und führt so zu fet­ti­gem, span­nungs­lo­sem Haar. Da­ge­gen hilft nur: Häu­fi­ger Haa­re wa­schen. Im mitt­le­ren Schwan­ger­schafts­drit­tel hat sich Ihr Kör­per wahr­schein­lich an die neue Si­tua­ti­on ge­wöhnt und Ihr Haar ist schö­ner als zu­vor.

Be­nut­zen Sie ein mil­des Sham­poo für die täg­li­che Haar­wä­sche und las­sen Sie Ihr Haar mög­lichst an der Luft trock­nen. Falls Sie un­be­dingt fö­nen müs­sen, stel­len Sie das Ge­rät auf die nied­rigs­te Tem­pe­ra­tur­stu­fe und hal­ten Sie reich­lich Ab­stand zu den Haa­ren, denn heis­se Luft sti­mu­liert die Talg­drü­sen. Schaum­fes­ti­ger oder Gel kann die Haa­re schwer ma­chen, be­nut­zen Sie bes­ser Fön­lo­tion oder Haar­spray.

Letzte Aktualisierung: 21.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
12/4/2021
Arzt mit Baby auf dem Arm betrachtet Röntgenbild

Frü­he­re Dia­gno­se, bes­se­re The­ra­pie

Vor 50 Jah­ren hat kaum ein Kind mit Mu­ko­vis­zi­do­se (Cys­ti­sche Fi­bro­se, CF) das Er­wach­se­nen­al­ter er­reicht – heu­te hat es …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige