• Newsletter

  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frauengesundheit
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Diagnosen der Unfruchtbarkeit bei der Frau 

                              Welche Ursachen bei der Frau häufig dazu führen, dass sie nicht schwanger werden.

                              Frau schaut auf Schwangerschaftstest
                              ©
                              GettyImages

                              Bei der Frau sind die Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit vielfältig. Es können sowohl organische also auch hormonelle Gründe vorliegen. 

                              Häufige Ursachen für Unfruchtbarkeit bei der Frau


                              • Ein Verschluss oder eine Veränderung an mindestens einem Eileiter (Tubare Infertilität). 

                              • Verwachsungen in der Gebärmutter, sowie Myome, Endometriose oder Zysten.

                              • Angeborene Fehlbildungen.

                              • Gelbkörperschwäche (Lutealinsuffizienz): Die Hüllzellen des gesprungenen Eibläschens bilden in der zweiten Zyklushälfte nicht genügend Gelbkörperhormon (Progesteron). Symptome dieser Störung sind eine verkürzte zweite Zyklushälfte bei regelmässigem Eisprung.

                              • Bei einer Überproduktion männlicher Hormone (Hyperandrogenämie) findet kein Eisprung statt. Akne und verstärkte Behaarung, oft auch Übergewicht sind die äusseren Symptome.

                              • Bei einer Überproduktion von Prolaktin (Hyperprolaktinämie)wird der Eisprung unterdrückt. Manchmal ist Stress die Ursache dafür. Medikamente, die auch zum Abstillen gegeben werden, können die Prolaktinproduktion normalisieren.

                              • Das Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCO) ist gekennzeichnet durch eine besondere Form der Eierstöcke im Ultraschallbild.

                              • Zu Beginn des Menstruationszyklus wurden erhöhte FSH-Konzentrationen im Blut gemessen (Hypergonadotrope Ovarialinsuffizienz). Die Prognose für eine Schwangerschaft ist eher ungünstig, selbst bei umfassender Therapie.

                              Newsticker zum Thema

                              kurz&bündig
                              9/15/2022
                              Babysöckchen auf dem Bettgitter balancierend

                              Kinderwunsch nach 40

                              Immer mehr Frauen ab 40 Jahren mit Wunsch nach einem Baby suchen Hilfe in Kinderwunschkliniken. Waren es 2011 noch …
                              kurz&bündig
                              12/21/2023
                              Tuben-Stent

                              Was ist ein Eileiterstent?

                              Wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt, sind nicht selten Verwachsungen im Eileiter der Frau die Ursache. Forscher der …
                              Letzte Aktualisierung: 27.03.2023, BH

                              Mehr zum Thema

                              Aktuelles

                              kurz&bündig
                              2/22/2024
                              Frau hält Tablettenblister in der Hand und liest Beipackzettel

                              Erhöhtes Frühgebrutsrisiko durch Einnahme von Benzodiazepinen

                              Die Einnahme von Benzodiazepinen in der Schwangerschaft geht mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten einher. Dies …

                              Neueste Artikel

                              Unsere Partner