Schoppenzubereitung 900x600 72dpi 01

Schoppenzubereitung

Halten Sie sich genau an die Mengenangaben auf der Packung. Wenn Sie mehr nehmen, kann es sein, dass Ihr Kind die Milch nicht verträgt, dass es zu dick wird oder Verstopfung bekommt, weil es nicht genügend Flüssigkeit aufnimmt. Fügen Sie der Milch auch keine weiteren Zutaten wie Zucker, Honig, Flocken oder Fruchtsaft hinzu.

Bei der Zubereitung ist es wichtig, abgekochtes Wasser zu verwenden. Heisses Wasser aus dem Boiler bzw. heisses Leitungswasser ist für die Säuglingsernährung im ersten Lebensjahr nicht zu empfehlen. Das Wasser sollte bei der Mischung mit dem Milchpulver noch heiss genug sein, denn nur dann löst sich das Pulver gut auf. Sonst würden ständig kleine Klümpchen das Saugerloch verstopfen, und das würde Ihrem Baby überhaupt nicht gefallen.

Tipps zum Füttern

Alles rund um Babys Fläschchen

Wenn nicht gestillt werden kann oder gestillt werden möchte, hier ein paar Tipps für Babys Fläschchen. Tipps lesen

Tipps zum Füttern

Wenn Sie Mineralwasser aus Flaschen benutzen (nur nötig, wenn der Nitratgehalt Ihres Leitungswassers über 50 mg/l liegt), genügt es, dieses auf Trinktemperatur zu erwärmen. Bei regelmässiger Verwendung von Mineralwasser muss jedoch sein Mineralstoffgehalt genau geprüft werden, weil die meisten Mineralwasser auf Dauer zuviele Mineralien für die Schoppenernährung enthalten.

Auskünfte über die allgemeine Qualität und speziell den Nitratgehalt Ihres Leitungswassers erteilt Ihr Wasserwerk. Wenn Sie noch alte Blei- oder Kupferrohre im Haus haben oder einen Privatbrunnen benutzen, können Sie beim Gesundheitsamt eine Wasserprobe analysieren lassen.

Sicherlich ist es bequemer, gleich mehrere Schoppen auf einmal vorzubereiten, aber es ist aus Gründen der Hygiene nicht empfehlenswert, da sich auch im Kühlschrank Keime in der Milch vermehren können. Auf jeden Fall muss im Voraus zubereitete Fertigmilch innerhalb von 24 Stunden aufgebraucht werden. Milchreste dürfen auf keinen Fall aufbewahrt werden, da schon Keime aus dem Mund des Kindes in die Milch gelangt sind, die sich auch im Kühlschrank rapide vermehren. Die Verfütterung von zweimal aufgewärmter Milch ist die Hauptursache für Magen-Darm-Infektionen bei Säuglingen.

Der Schoppen muss nicht immer warm verabreicht werden. Wenn Ihr Baby hungrig ist, ist ihm die Temperatur ziemlich egal. Nur eiskalt aus dem Kühlschrank ist nicht zu empfehlen.

Für unterwegs kann abgekochtes Trinkwasser in einer extra dafür vorgesehenen Thermosflasche mitgenommen werden. Das vorher abgemessene Pulver wird dann erst bei Bedarf mit dem Wasser vermischt. Wenn Ihr Baby unter Koliken leidet, können Sie vorübergehend den Schoppen auch mit leichtem Fenchel- oder Kamillentee anrühren.

Wir haben für Sie eine schrittweise Anleitung für die Fläschchenzubereitung zusammengestellt.

Letzte Aktualisierung : 05.2016, BH / BF

loading