Baby mit Stoffwindel
Baby | Pflege

Die verschiedenen Stoffwindelmodelle

Wer sich zum ersten Mal mit Stoffwindeln befasst, ist schnell einmal überfordert von der Informationsflut. So viele verschiedene Windelmodelle, so viele Fachbegriffe, so viele unterschiedliche Meinungen, welche Windel sich im Alltag am besten bewährt. Zur ersten Orientierung eine kleine Übersicht der verschiedenen Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen.

Komplettwindeln

All-in-One Stoffwindeln (AIO)

All-in-One Windeln sind im Aufbau der Wegwerfindel am ähnlichsten und sie lassen sich auch genau so leicht handhaben. Aussen befindet sich eine Schicht aus wasserundurchlässigem, mit Polyurethan beschichtetem Stoff (PUL), innen eine saugfähige Schicht aus Baumwolle, Bambusviskose, Hanf oder Mikrofaser. Die beiden Schichten sind fest miteinander verbunden. Zum Verschliessen der Windel sind Druckknöpfe oder Klettverschlüsse angebracht.

Die Vorteile von All-in-One Stoffwindeln:

  • Die Windeln sind sehr einfach anzulegen und daher gut geeignet für Betreuungspersonen, die wenig Erfahrung haben mit Stoffwindeln.
  • Viele Modelle sind in der Grösse verstellbar und wachsen mit dem Baby mit.
  • All-in-Ones sind gut geeignet für unterwegs.

Die Nachteile von All-in-One Stoffwindeln:

  • Sie sind erheblich teurer als mehrteilige Stoffwindeln.
  • Da nach jedem Windelwechsel die ganze Windel gewaschen werden muss, braucht es für die Grundausstattung relativ viele Windeln.
  • Es fällt viel Wäsche an und die Windeln brauchen vergleichsweise lange zum Trocknen, da die Saugschicht fest mit der Aussenschicht verbunden ist.
  • Die Windeln sind nicht so saugfähig wie andere Modelle und sind daher für die Nacht nicht geeignet. Auch tagsüber kann es notwendig sein, eine zusätzliche Saugschicht einzulegen, damit die Windel dicht hält. Wenn sich das Baby viel bewegt, kann die Saugschicht leicht verrutschen, da sie nicht in der Windel befestigt wird.
  • Da immer die ganze Windel gewaschen werden muss, nimmt die wasserabweisende Aussenschicht schneller Schaden, was die Lebensdauer der Windel deutlich verkürzt.
  • Kostengünstige All-in-One Windeln können oft nur bei maximal 30 Grad gewaschen werden. Es ist hygienischer und nachhaltiger, die Billigprodukte links liegen zu lassen und auf Qualität zu setzen.

Pocketwindeln (Taschenwindeln)

Diese Windel ist ähnlich aufgebaut wie eine All-in-One Windel, mit dem Unterschied, dass sich zwischen der Aussen- und der Innenschicht eine Öffnung befindet (Pocket), in welche eine Saugeinlage eingelegt wird. Je nachdem, wie saugfähig die Windel sein soll, wird mehr oder weniger Saugmaterial eingelegt. So kann die Windel individuell auf die Bedürfnisse des Babys angepasst werden.

Die Vorteile von Pocketwindeln:

  • Die Windeln sind sehr einfach in der Handhabung und daher sehr gut geeignet für alle, die noch wenig Erfahrung mit Stoffwindeln haben.
  • Die Saugstärke kann beliebig angepasst werden.
  • Die Windeln können im Voraus mit Saugeinlagen gestopft werden und liegen schon bereit, wenn sie gebraucht werden.
  • Die Saugeinlagen verrutschen nicht.
  • Pocketwindeln trocknen schneller als All-in-One Windeln, da sie Saugeinlage separat getrocknet wird.

Die Nachteile von Pocketwindeln:

  • Sowohl die Windel als auch die Einlagen müssen nach dem Windelwechsel gewaschen werden. Dadurch fällt viel Wäsche an.
  • Auch hier wird eine relativ grosse Grundausstattung benötigt, da stets die ganze Windel gewaschen wird.
  • Das Stopfen der Windeln mit Saugeinlagen benötigt Zeit.
  • Die nasse Saugeinlage muss nach dem Wickeln aus der Windel herausgezogen werden, was manche als unangenehm empfinden.
  • Auch Pocketwindeln sind im Vergleich zu anderen Stoffwindeln relativ teuer. Im Internet erhältliche Billigmodelle sind meist von schlechter Qualität und können oft nur bei maximal 30 Grad gewaschen werden.

Mehrteilige Stoffwindeln

All-in-Two Windeln (AI2)

Diese Windeln bestehen aus einer wasserdichten Überhose und einer Saugeinlage, die in die Überhose eingelegt wird. Nach dem Windelwechsel kommt lediglich die verschmutzte Einlage in die Wäsche, die Überhose wird ausgelüftet und nur gewaschen, wenn sie schmutzig ist oder schlecht riecht.

Die Vorteile von All-in-Two Stoffwindeln:

  • Es werden nur ca. 6 bis 8 Überhosen benötigt, da nicht bei jedem Windelwechsel alles gewaschen werden muss. Dadurch fällt nicht nur deutlich weniger Wäsche an, die Grundausstattung ist auch entsprechend günstiger.
  • All-in-Two Windeln trocknen schneller als Komplettwindeln.
  • Die Saugstärke der Windel kann durch unterschiedliche Einlagen individuell angepasst werden.
  • Produkte von verschiedenen Herstellern können flexibel miteinander kombiniert werden.
  • Viele Überhosen-Modelle wachsen mit dem Baby mit.

Die Nachteile von All-in-Two Stoffwindeln:

  • Das Bestücken der Überhosen mit den Einlagen braucht Zeit.
  • Bei manchen Überhosen-Modellen können die Einlagen nicht befestigt werden, wodurch sie leicht verrutschen.

Snap-in-One Stoffwindeln

Hierbei handelt es sich um eine zweiteilige Windel, bei der die Einlage mit Druckknöpfen in der Überhose befestigt wird. Dieses System hat den Nachteil, dass man an eine Marke gebunden ist, weil nicht jede beliebige Einlage verwendet werden kann.

All-in-Three Windeln (AI3)

Diese Windeln bestehen aus drei Teilen: einer Aussenwindel aus Stoff, einer wasserabweisenden Innenwanne, die in die Aussenwindel eingeknöpft wird sowie einer Saugeinlage, die in die Wanne eingelegt wird.

Die Vorteile von All-in-Three Stoffwindeln:

  • Es fällt wenig Wäsche an, da nur die Einlagen bei jedem Windelwechsel gewaschen werden müssen. Die Innenwanne muss nur in der Maschine gewaschen werden, wenn sie stark verschmutzt ist, kleinere Verschmutzungen können unter dem Wasserhahn oder mit einem feuchten Lappen entfernt werden.
  • Die Saugstärke kann nach Belieben angepasst werden.
  • Die Windeln gibt es meist in verschiedenen Grössen, so dass sie dem Baby gut passen.
  • Da nur die Innenwanne aus beschichtetem Material besteht, die Aussenwindel jedoch aus Stoff, ist diese Windel weicher und luftdurchlässiger als eine Überhose, die ganz aus wasserabweisendem PUL gefertigt ist.

Die Nachteile von All-in-Three Stoffwindeln:

  • Das Bestücken der Windeln mit Einlagen braucht Zeit.
  • AI3-Windeln müssen meist in verschiedenen Grössen gekauft werden. Dadurch ist die Grundausstattung teurer als bei AI2-Windeln.

Höschenwindeln

Hierbei handelt es sich um eine komplett saugfähige Windel, die mit einer wasserdichten Überhose getragen wird. Höschenwindeln werden oft als Nachtwindeln verwendet, da sie sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen können und lange dicht halten. Da sie einen sehr dicken Windelpo machen, kommen Höschenwindeln tagsüber weniger zum Einsatz.

Im Zusammenhang mit Stoffwindeln begegnet man oft dem Begriff Hybridwindeln. Damit ist meist gemeint, dass eine Windel sowohl mit einer waschbaren Einlage aus Stoff, als auch mit einer Wegwerfeinlage verwendet werden kann. Neben den hier vorgestellten Stoffwindel-Modellen kann auch mit Bindewindeln oder ganz traditionell mit Mullwindeln gewickelt werden. 

Was Sie über die verschiedenen Materialien wissen sollten

Wenn Sie mit Stoff wickeln, ist es wichtig, dass Sie sich mit den Eigenschaften der unterschiedlichen Materialien auskennen. So manche unliebsame Überraschung lässt sich vermeiden, wenn die unterschiedlichen Einlagen richtig miteinander kombiniert werden. 

Das richtige Material für die Einlagen

  • Baumwolle ist sehr pflegeleicht, saugt schnell und kann bei 95 Grad gewaschen werden, falls es mal nötig sein sollte. Als Baumwolleinlage eignet sich eine ganz gewöhnliche Mullwindel ebenso gut wie ein Waschlappen oder eine Stück Molton. Raue Baumwollstoffe wie z. B. Frottee nehmen die Feuchtigkeit besonders gut auf und eignen sich daher sehr gut als Einlage, wenn das Baby noch voll gestillt wird.
  • Hanf nimmt die Feuchtigkeit nur langsam auf, kann sie dafür aber auch länger speichern und eignet sich daher sehr gut als untere Schicht, wenn die Windel mal etwas länger dichthalten sollte. Hanfeinlagen haben den Nachteil, dass sie im Wäschentrockner getrocknet werden sollten, weil sie an der Luft nur langsam trocknen und dazu neigen, hart zu werden.
  • Bambusviskose ist sehr saugstark und kann bis 60 Grad gewaschen werden. Die Einlagen bleiben auch nach mehrmaligem Waschen angenehm weich.
  • Mikrofaser nimmt Feuchtigkeit schnell auf, leitet sie an eine darunter liegende Schicht weiter und hält darum den Babypo schön trocken. Allerdings gibt das Material die Nässe auf Druck leicht wieder ab, was zu unangenehmen Überraschungen führen kann, wenn Sie Ihr Baby im Tragetuch tragen. Einlagen aus Mikrofaser können bei 60 Grad gewaschen werden, gelten jedoch als nicht besonders langlebig, da sich beim Waschen Seifenreste und Kalk in den Fasern ablagern können, wodurch sie ihre Saugfähigkeit verlieren.
  • Windel-Vlies aus Zellstoff, Bambus oder Maisstärke wird verwendet, um die Stoffeinlage vor groben Verschmutzungen zu schützen. Der Stuhl wird vom Vlies aufgefangen und kann direkt im WC entsorgt werden. Einige Vliese sind waschbar und können daher mehrmals verwendet werden, wenn das Baby nur gepinkelt hat.
  • Prefolds: Dies sind sehr saugfähige Einlagen, die aus mehreren Lagen bestehen. Dank Teilungsnähten können sie leicht auf die gewünschte Art gefaltet werden.

Die Überhosen

Ein Grossteil der im Handel erhältlichen Überhosen sind aus Polyurethanlaminat (PUL) gefertigt, also aus Polyester, das mit Poyurethan beschichtet ist. Das Material ist wasserundurchlässig, zugleich aber auch atmungsaktiv. Qualitativ hochwertige Überhosen aus PUL sind bis zu 60 Grad waschbar, sollten jedoch nie im Trockner, an der Sonne oder über der Heizung getrocknet werden, da die Beschichtung sonst brüchig wird. Eine Alternative sind Überhosen aus Wolle. Es gibt sie gestrickt aus Schurwolle oder aus Wollstoff mit dekorativem Aussenstoff. Wolle reguliert die Temperatur sehr gut, ist atmungsaktiv und verschmutzt kaum. Da Wolle bis zu einem gewissen Grad selbstreinigend ist, müssen Wollüberhosen nur selten, dann jedoch von Hand gewaschen werden. Damit sie wasserundurchlässig bleiben, müssen sie regelmässig in einem Fettbad neu gefettet werden.

Die Verschlüsse

Viele Stoffwindelanbieter empfehlen Windeln mit Druckknöpfen (Snaps), da diese besser halten und auch nach vielen Waschgängen noch zuverlässig funktionieren. Klettverschlüsse sind weniger beliebt. Zwar lassen sich damit die Windeln stufenlos anpassen, was vor allem bei Neugeborenen sehr hilfreich ist. Sie halten jedoch nur zuverlässig, solange sie frei von Fusseln und anderen Fremdkörpern sind. Die Lebensdauer von Klettverschlüssen lässt sich verlängern, wenn Sie beim Waschen darauf achten, dass der Klett stets mit dem Gegenklett verschlossen wird.

Welches Stoffwindel-System sollen wir wählen?

Je mehr Sie sich über Stoffwindeln informieren, umso verwirrender kann es werden, sich für das passende Produkt zu entscheiden. Während die einen auf Komplettwindeln schwören, klappt es bei anderen nur mit All-in-Three Windeln so richtig. Bei vielen Stoffwindelanbietern können Sie ein Testpaket bestellen, das Ihnen ermöglicht, die verschiedenen Windeln in Ruhe zu testen und herauszufinden, was Ihnen und Ihrem Baby am meisten zusagt. Falls Sie von der Fülle an Informationen vollends überwältigt sind, kann eine persönliche Beratung bei einer Stoffwindelberaterin hilfreich sein.

Letzte Aktualisierung : 28-10-19, TV

loading