Kann man Babys auch vegetarisch ernähren?

Fleischlose Ernährung wird immer beliebter: In Umfragen geben sieben bis zehn Prozent der Erwachsenen an, sich vegetarisch zu ernähren. Mütter und Väter, die auch ihr Kind aus ökologischen oder weltanschaulichen Gründen grundsätzlich fleischfrei ernähren wollen, sollten folgende Empfehlungen der deutschen Stiftung Kindergesundheit beachten:

  • Das Kind sollte, wenn möglich, in den ersten vier bis sechs Monaten ohne Zufütterung gestillt werden. Auch kürzeres oder teilweises Stillen mit Zufütterung von Säuglingsanfangsnahrung ist sinnvoll.
  • Beikost sollte nicht vor dem Alter von 17 Wochen, also dem Beginn des fünften Monats und nicht später als mit 26 Wochen, also zu Beginn des siebten Lebensmonats eingeführt werden. Statt des allgemein empfohlenen ersten Gemüse-Kartoffel-Fleisch/Fisch-Breis kann es einen vegetarischen Gemüse-Kartoffel-Getreide-Brei geben (Rezept s.u.). Wird industriell hergestellte Gläschenkost genutzt, können vegetarische Gemüse-Vollkorn-Breie verwendet werden.
  • Weil der Organismus des Babys das Eisen aus pflanzlicher Nahrung nur schlecht ausnutzen kann, wird gleichzeitig Vitamin C benötigt. Zum Beispiel in Form von Orangen- oder Apfelsaft, Kartoffeln, Obst- und Gemüsesalaten oder Paprika. Durch die Kombination mit Vitamin C wird die Aufnahme des Eisens aus den pflanzlichen Lebensmitteln erheblich verbessert (siehe nachfolgendes Rezept).
  • Kinder sollten im ersten Lebensjahr keine Trinkmilch als Getränk bekommen und auch bei der Zubereitung von Beikost sollten nur kleine Mengen von Kuhmilch verwendet werden, weil durch Milch die Bioverfügbarkeit des Eisens in der Breimahlzeit vermindert wird.
  • Auch im fleischfreien Haushalt sollte grundsätzlich jodiertes Speisesalz verwendet werden.

Brei für Veggie-Babys

(Rezept für einen fleischfreien Brei für ein vier bis sechs Monate altes Baby)

100 Gramm Karotten (oder Zucchini, Blumenkohl oder Broccoli) putzen und klein schneiden. 50 Gramm Kartoffeln schälen, klein schneiden und mit dem Gemüse in wenig Wasser weich dünsten. 10 Gramm Haferflocken (z. B. Instantflocken) zufügen und mit 30 Gramm Obstsaft oder –mus (z. B. Orangensaft) und 20 Gramm Wasser pürieren. Anschliessend 8 Gramm Rapsöl in den Brei einrühren (Rapsöl enthält die nützlichen Omega-3-Fettsäuren).

Diesen Brei kann man selbst zubereiten. Im Handel gibt es aber auch industriell hergestellte vegetarische Gemüse-Vollkorngetreide-Breie.

Häufige Frage:

Darf man Kinder vegan ernähren oder ist das verantwortungslos?

Dauerthema im swissmom-Forum:

Veganer Fred

Letzte Aktualisierung : 08.2016, BH