Nackte Kinderfüsse balancieren auf Baumstamm

ABC Turnen: Bewegung für Leib und Seele 

swissmon: Turngarten – Bewegen & Lernen: Was vestehen Sie darunter, welche Philosophie vermitteln Sie den Kindern?

Laurent Heimann: Wir verstehen darunter, über körperliche Bewegungserfahrungen praktische Grundlagen für das Leben zu bilden. Wie z.B. das Wahrnehmungsvermögen zu steigern, sich selbst einschätzen zu können, Verantwortung für die eigenen Handlungen zu tragen usw. Ja und klar, wir vermitteln eine „Bewegungskunst“  anhand der Akrobatik und Tanz-Technik. Bewegungskunst kann mit Körper und Geist in Wahrnehmung beziehungsweise Kontrolle übersetzt werden. Also eben Bewegen und Lernen. Bewegung ist Veränderung und um mit Veränderung umgehen zu können, muss ein Lern-Anpassungsprozess stattfinden.

Zur Person

Laurent Heimann ist Gründer und Leiter des ABC Turngarten (Acro Ballet Center) Basel & Grellingen und ist ausgebildeter Tanzpädagoge. Regelmässige Weiterbildungen in mit dem Bewegungsunterricht verbundenen Fächerwelten ermöglichen so schon den Kleinsten ab 18 Monaten bis weit ins Schulalter hinein einen spannenden und vielseitigen Bewegungsunterricht. 

Zur Person

swissmom: Ab welchem Alter ist es möglich, die Kinder in die Bewegungswelt einzuführen? Dürfen Eltern bzw. Betreuungspersonen dabei sein? Was gibt es da für die Kleinsten zu entdecken?

Laurent Heimann: Im Turngarten werden die Kinder ab dem Alter von 18 Monaten in die Welt der Bewegung eingeführt. In Begleitung eines Elternteils oder einer Betreuungsperson werden die Kinder vielen Herausforderungen ausgesetzt. Sie begegnen gleichaltrigen Kindern in der Gruppe und entdecken über Singspiele, Musik und Reime ihren eigenen Köper mit seinen Bewegungsmöglichkeiten. In  den "Bewegungslandschaften“ gibt es viele verschieden geformte Schaumstoffelemente wie Schiefebenen und Reifen etc.. sowie Turngeräte zu entdecken. Grundsätzlich geht es im Alter von 18 Monaten bis 3 Jahren darum, die Kinder in  ihrer natürlichen  Bewegungs- und Entdeckungslust zu fördern und zu unterstützen, damit die kleinen Menschen ein gesundes Verhältnis zu körperlichen und sportlichen Aktivitäten entwickeln können.

swissmom: Die nächste Altersgruppe sind die Turnis von 3 – 5 Jahren. Welche Aktivitäten können in diesem Alter besonders gefördert werden?

Laurent Heimann: Alle :) ! Da es ja zum Grundgedanken der Turngarten-Philosophie gehört, Kinder bei der Entfaltung einer individuellen und ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Es sind dies Aktivitäten zur Sensibilisierung des Wahrnehmungsvermögens und des Verhaltens in der Gruppe, Aktivitäten zur Entfaltung der Vorstellungskraft und der Kreativität, Bewegungsspiele für die Körperhaltung, musikalische und rhythmische Bewegungsaktivitäten, akrobatische und tänzerische Grundpositionen und Grundformen.

swissmom: Die „Turnitornados“, d.h. Kinder im Alter von 5-7 Jahren lernen bei  ihnen erstaunliche Fähigkeiten. Können Sie uns das beschreiben?

Laurent Heimann: Einerseits sind das körperliche Fähigkeiten wie Kraft, Beweglichkeit, Koordination, Gleichgewicht und technische Fähigkeiten in den Bereichen der Akrobatik (Kopfstand, Handstand, Rad, Rollen etc..) sowie des Tanzes (Schritte, Sprünge, Drehungen). Andererseits gewinnen die Kinder über die Bewegungserfahrungen soziale, emotionale und geistige Fertigkeiten wie ein erhöhtes Selbstwertgefühl, mehr Selbstvertrauen, mehr Selbstverantwortung und Lernwille. Dies bildet Grundlagen für das Leben.

swissmom: Die Kinder im Alter von 4 – 7 Jahren haben die Möglichkeit, ihren Geburtstag im Turngarten zu feiern. Wie unterscheidet sich ein Geburtstagsfest von ihrem anderen Kursangebot für Kinder? Und können auch Auswärtige im Turngarten feiern?

Laurent Heimann: Geburtstagsfeste im Turngarten sind für alle Kinder zwischen 4 und 7 Jahren möglich. An einem Geburtstagsfest steht das Geburtstagskind im Mittelpunkt und alle Bewegungsaktivitäten sind bewegt spielerisch ausgerichtet. Bei den Kursen im Turngarten handelt es sich um Unterricht, Bewegen und Lernen.

swissmom: Warum sollen sich Kinder viel bewegen? Wie können Eltern ihre Kinder dazu motivieren?

Laurent Heimann: Weil durch Bewegung die Wahrnehmung von sich selbst und der Umgebung sensibilisiert wird, was sich auf das soziale Zusammenleben positiv auswirkt. Auch wird über die Bewegung das Verständnis für das Einschätzen und Abwägen von Verhältnissen gebildet, was unter anderem die Grundlagen der Mathematik darstellt. Kinder sollten sich viel bewegen, weil durch die dabei freigesetzte Energie das ganze Körpersystem „genährt“  bzw. gepflegt wird, also zur Gesundheit viel beiträgt. Viel bewegen sollten sich Kinder auch, weil über die erfahrbare Bewegung am eigenen Körper Lernprozesse ausgelöst werden, welche für das Leben andauern. Indem wir auf Kinder eingehen und sie bei ihrem grossen natürlichen Bewegungs- und Entdeckungs-Drang möglichst unterstützen, motivieren wir sie zum Bewegen und Lernen. Hierzu ist es wichtig, ihnen den nötigen Bewegungsfreiraum zu geben, zum Beispiel den Turngarten :)! Aber selbstverständlich bewegen sich und lernen Kinder auch ohne fachkundige Betreuung:)! Doch ist es sinnvoll, die beschränkte Zeit, die Kindern heute zum Bewegen bleibt, so zu gestalten, dass sich unsere kleinen Menschen ganz entfalten können.

Kontaktadresse: ABC Turngarten Basel & Grellingen (BL)
ABC 4051 Basel, Byfangweg 1a, Tel. 061 271 44 05 / 
ABC 4203 Grellingen, Baselstr. 75, Tel. 061 741 32 43
Homepage: www.acroballet.ch
Email: info@remove-this.acroballet.ch

Letzte Aktualisierung : 31-08-16,