Darf ich erwarten, dass mein dreijähriges Kind über Mittag alleine in seinem Zimmer bleibt? Und wenn ja, wie lange?

Regeln und Rituale helfen einem Kind, sich im Alltag zurecht zu finden. Die Regel also, dass über die Mittagszeit eine Weile Ruhe einkehrt im Haus, ist absolut vertretbar. Im Alter von drei Jahren kann es gut sein, dass das Kind keinen Mittagsschlaf mehr macht. Man darf das Kind aber anhalten, sich trotzdem für eine Weile in sein Zimmer zu begeben. Natürlich wäre es nicht gut zu meinen, dass das Kind auf Anhieb eine volle Stunde alleine in seinem Zimmer bleibt und sich dort selber beschäftigt. Vielleicht klappt es am Anfang bloss für eine Viertelstunde, später bleibt das Kleine womöglich eine halbe Stunde im Zimmer. Und irgendwann, nach langem, geduldigem "Training" wird das Kind eine volle Stunde Mittagsruhe akzeptieren.

Wichtig ist dabei, dass Sie Ihrem Kind erklären, warum Sie es ins Zimmer schicken, dass Sie in einer gewissen Weise als Vorbild funktionieren und nicht in der Zeit, da das Kind im Zimmer bleiben soll, spannende Aktivitäten verrichten. Seien Sie geduldig aber konsequent, wenn es darum geht, das Kind an die Mittagsruhe zu gewöhnen. Vereinbaren Sie Regeln mit dem Kind, motivieren Sie es, ein Buch anzuschauen, einen Turm zu bauen, etc., akzeptieren Sie aber auch, dass das Kind auf Ihre Wünsche um Mittagsruhe über Langeweile klagt. Das ist normal. Aber Kinder sollten auch lernen, mit Langeweile umzugehen. Und manchmal brauchen sie einfach etwas Zeit, um sich zu finden, um auf die Idee zu kommen, dass Sie durchaus in der Lage sind, sich für eine kurze Weile selber zu beschäftigen. Achten Sie darauf, dass das Kinderzimmer nicht vor lauter Spielzeug überquillt und das Kind "vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr erkennen kann".

Falsch wäre es, dem Kind nach gescheitertem Versuch, sich eine Weile alleine zu beschäftigen, vor den Fernseher zu setzen, damit es sich dort stillhält.

Das Versprechen, dass nach einer Mittagspause ein spannender Spaziergang im Wald, ein Ausflug auf den Spielplatz, gemeinsames Spielen oder Backen oder was auch immer auf das Kind wartet, wird es dem Kleinen erleichtern, sich an die Regel der Mittagspause zu halten.

Letzte Aktualisierung : 17-08-16, VZ