Was sind „Wehencocktails“ und wie wirken sie?

Wehencocktails sind Getränke zur Wehenförderung, die über eine Anregung der Darmtätigkeit Wehen auslösen können. Deshalb ist in den meisten Rezepten auch eine ordentliche Portion Rhizinusöl enthalten. Das kann, muss aber nicht, zu Darmkrämpfen oder Durchfall führen. Ärzte raten aus gutem Grund von Wehencocktails ab, da es zur Austrocknung, Kreislaufproblemen, Schmerzen und erschöpfenden Darmkrämpfen kommen kann.

Die Wehenanregung funktioniert nur bei einer „wehenbereiten“ Gebärmutter und schon geöffnetem Muttermund. Der Cocktail sollte innerhalb von 30 Minuten getrunken werden.

Das „klassische“ Rezept:

  • 2 EL Rizinus-Öl
  • 2 EL Mandelmus
  • 250 ml Aprikosen- oder Orangensaft
  • auffüllen auf 0,5 l mit Mineralwasser (oder Sekt)

Als Aufguss:

  • 1 Stange Zimt
  • 10 Nelken
  • 1 kleine Ingwerwurzel
  • Eisenkrauttee (Verveine)

Weitere alternative Methoden zur Wehenauslösung finden Sie hier.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH