Ärztin mit einem Miniklistier in der Hand

Einlauf und Rasieren des Schambereichs

Viele Frauen empfinden es als unwürdig, sich vor der Entbindung im Krankenhaus einer Reihe von routinemässigen Untersuchungen und Eingriffen unterziehen zu müssen, ohne deren Sinn zu kennen und ohne ihr Einverständnis hierfür gegeben zu haben. Dazu gehört auch der Einlauf und die Rasur der Schamhaare. Nach Meinung der Weltgesundheitsorganisation und vieler Spitäler besteht heutzutage kein Anlass mehr für derartige Massnahmen vor der Geburt. In den meisten Spitälern wird Ihnen deshalb freigestellt, ob Sie einen Einlauf haben wollen oder nicht. Die Schamhaare werden praktisch überhaupt nicht mehr rasiert, und es treten dadurch nicht weniger Infektionen auf als früher.

Die meisten Frauen haben ganz kurz vor der Geburt sehr weichen Stuhlgang oder sogar Durchfall. Die herannahenden Wehen sorgen so in der Regel für eine Darmentleerung auch ohne Einlauf.

Der althergebrachte Einlauf kann allerdings durchaus Vorteile haben, wie viele Hebammen bestätigen. Der Darm ist nach einem Einlauf entleert und die Frauen können sich hemmungsloser ihren Wehen hingeben. In der Pressphase müssen sie nicht befürchten, dass während einer starken Wehe nicht nur das Kind, sondern auch der Darminhalt herausgepresst wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Enddarm entleert wird und das kleine Becken mehr Platz für das kindliche Köpfchen bietet. Ausserdem verkrampfen sich viele Frauen, wenn beim Pressen Stuhl mit ausgepresst wird, was das Schmerzempfinden erhöht und die Austreibungsphase verlängert. Ein Einlauf fördert zudem die Wehentätigkeit.

Aber die Vorstellung, dass der Einlauf u.U. im Beisein des Partners gegeben wird, empfinden viele Frauen als Zumutung. Viele Kliniken überreichen den Frauen den Einlauf deshalb sehr diskret, damit sie sich diesen selbst auf der Toilette verabreichen können. Er besteht aus einem kleinen Plastikfläschchen (Mini-Klistier), dessen Inhalt in den Enddarm gespritzt wird. Sie sitzen dabei auf der Toilette und spüren ziemlich schnell den Druck zur Entleerung.

Wenn eine Pflegefachfrau oder Hebamme den Einlauf durchführt, liegen Sie seitlich im Bett. Durch ein Röhrchen wird warmes Wasser in den Anus eingeführt. Es tut nicht weh. Nach ca. 5 Minuten verspüren Sie Stuhldrang und gehen zur Toilette.

Letzte Aktualisierung : 26-04-16, BH

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!