Anzeige

Was be­deu­tet es, wenn der Ge­bär­mut­ter­hals „ver­kürzt“ ist?

Ist die Zer­vix ver­kürzt, heisst das, dass sich der in­ne­re Mut­ter­mund schon trich­ter­för­mig ge­öff­net hat (sog. Fun­ne­ling). Das kann ein An­zei­chen da­für sein, dass bald We­hen zu er­war­ten sind. Je nach Schwan­ger­schafts­wo­che be­steht so­mit ein Früh­ge­burts­ri­si­ko.

Die Län­ge des Ge­bär­mut­ter­hal­ses (der Zer­vix) kann mit Hil­fe von Ul­tra­schall fast mil­li­me­ter­ge­nau ge­mes­sen wer­den. All­ge­mein geht man da­von aus, dass eine Zer­vix­län­ge von mehr als 2,5 cm noch in Ord­nung ist. Bei Wer­ten von we­ni­ger als 2,5 cm soll­ten in kür­ze­ren Ab­stän­den Kon­troll­un­ter­su­chun­gen statt­fin­den, da­mit even­tu­ell kör­per­li­che Scho­nung an­ge­ord­net oder ein we­hen­hem­men­des Me­di­ka­ment ge­ge­ben wer­den kann.

Letzte Aktualisierung: 29.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
7/25/2022
Kind und Hund am Ufer

Blau­al­gen in Ba­de­se­en

Ge­sund­heits­alarm: Ba­den im See kann der­zeit ge­fähr­lich sein. Blau­al­gen (Cya­no­bak­te­ri­en) kom­men in vie­len Ge­wäs­sern …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige