Anzeige

Ei­sen­man­gel bei Frau­en, ins­be­son­de­re in der Schwan­ger­schaft und Still­zeit - neue As­pek­te

In­ter­view mit Dr. med. An­dre­as F. Schaub

Schwangere nimmt Medikamente mit einem Glas Orangensaft
©
GettyImages

swiss­mom: Frau­en und Ei­sen – oft eine kom­pli­zier­te Be­zie­hung. Spe­zi­ell wäh­rend der Schwan­ger­schaft und nach der Ge­burt gilt es die Ei­sen­wer­te im Blick zu be­hal­ten. War­um?

Dr. A.F. Schaub: In der Schwan­ger­schaft ist die Ei­sen­bi­lanz trotz op­ti­ma­ler Re­sorp­ti­on im Darm ne­ga­tiv, weil ein er­höh­ter Be­darf an Ei­sen be­steht. Da­her soll­te in der Schwan­ger­schaft gross­zü­gig Ei­sen sub­sti­tu­iert wer­den. Schwan­ge­re Frau­en ha­ben da­her in 10 bis 15 % eine An­ämie (Blut­ar­mut, ver­min­der­ter Hä­mo­glo­bin­ge­halt). 80 % der Schwan­ge­ren ha­ben ent­leer­te Ei­sen­spei­cher. Wäh­rend der Schwan­ger­schaft soll­te der Ei­sen­spei­cher kon­trol­liert wer­den und min­des­tens 50 ng/l Fer­ri­tin (Ei­sen­spei­cher­pro­te­in) be­tra­gen.

Zur Per­son

Dr Andreas Schaub

Dr. med. Andreas F. Schaub ist Facharzt FMH für Gynäkologie und Geburtshilfe, führt eine eigene Praxis in Zürich und setzt sich für die Geburtserleichterung mittels Geburtsgel ein.

swiss­mom: Je­den Mo­nat wäh­rend der Mens­trua­ti­on ver­lie­ren Frau­en Ei­sen. Wie lässt sich die­ser Be­darf wie­der er­set­zen?

Dr. A.F. Schaub: Die Ei­sen­spei­cher sind das Re­sul­tat zwi­schen Ei­sen­auf­nah­me über die Nah­rung und Ei­sen­ver­lust vor al­lem durch die Mens­trua­ti­on. Bei vie­len Frau­en ist der Ei­sen-Ver­lust hö­her als die Auf­nah­me, so dass es zu ei­nem Ei­sen­man­gel kommt. In die­sen Fäl­len soll­te eine Frau re­gel­mäs­sig die Ei­sen­auf­nah­me mit ei­nem Ei­sen­prä­pa­rat er­gän­zen (oral: Ta­blet­ten, Dra­gees, Trop­fen). Dies soll­te lang­fris­tig er­fol­gen.

swiss­mom: Wäh­rend der Schwan­ger­schaft sol­len Frau­en nicht es­sen für zwei. Gilt dies auch für das Ei­sen?

Dr. A.F. Schaub: Der Mehr­be­darf an Ei­sen in der Schwan­ger­schaft kann nicht durch eine ver­mehr­te Nah­rungs­auf­nah­me kom­pen­siert wer­den, mehr Es­sen nützt da­her nichts. Da­her soll­te in der Schwan­ger­schaft prä­ven­tiv ein ora­les Ei­sen­prä­pa­rat ein­ge­nom­men wer­den, um ei­nem Ei­sen­man­gel vor­zu­beu­gen.  

swiss­mom: Kön­nen Sie uns die Sym­pto­me ei­nes Ei­sen­man­gels schil­dern?

Dr. A.F. Schaub: Bei ei­nem Ei­sen­man­gel zei­gen sich viel­fach Sym­pto­me wie kör­per­li­cher oder geis­ti­ger Leis­tungs­ab­fall , Mü­dig­keit, Na­cken­span­nen, Kopf­schmer­zen, de­pres­si­ve Stim­mungs­la­ge und Haar­aus­fall. Ein Ei­sen­man­gel kann durch sei­ne Sym­pto­me in der Schwan­ger­schaft und im Wo­chen­bett sehr be­las­tend sein. Ein un­be­han­del­ter Ei­sen­man­gel kann in vie­len Fäl­len auch zu ei­ner Ei­sen­man­gelan­ämie (Blut­ar­mut) füh­ren mit Ge­fähr­dung von Mut­ter und Kind. Auch nach der Ge­burt muss gross­zü­gig Ei­sen sub­sti­tu­iert wer­den, denn häu­fig führt der Blut­ver­lust bei der Ge­burt zu ei­nem An­ämie und Ei­sen­man­gel. Des­halb soll­te ein Ei­sen­de­fi­zit ins­be­son­de­re in der Schwan­ger­schaft und im Wo­chen­bett im­mer vor­sorg­lich be­han­delt wer­den.

swiss­mom: Wie wird Ei­sen ge­mes­sen? Im Zu­sam­men­hang von Ei­sen spre­chen wir oft von Hä­mo­glo­bin und Fer­ri­tin. Kön­nen Sie uns dies nä­her er­klä­ren?

Dr. A.F. Schaub: Der Ei­sen­spei­cher wird mit­tels dem Ei­sen­spei­cher­pro­te­in Fer­ri­tin ge­mes­sen (emp­foh­le­ner Wert: min­des­tens 50 ng/l Fer­ri­tin). Der Hä­mo­glo­bin­wert ist ein Mass für den Blut­ge­halt. Wer­te un­ter 12 g/l sind per De­fi­ni­ti­on eine An­ämie (Blut­ar­mut). Im Fal­le ei­ner An­ämie ist der Ei­sen­spei­cher leer. Hin­ge­gen kann auch bei ei­nem nor­ma­len Blut­ge­halt der Ei­sen­spei­cher ent­leert sein und zu Ei­sen­man­gel­sym­to­men füh­ren.

swiss­mom: Wich­tig ist die Wahl ei­nes Ei­sen­prä­pa­ra­tes. Es gibt ora­le Ei­sen­prä­pa­ra­te (Ta­blet­ten) und die in­tra­ve­nö­se Ei­sen­the­ra­pie. Wel­che The­ra­pie emp­feh­len Sie wann?

Dr. A.F. Schaub: Bei leich­ten Ei­sen­man­gel­zu­stän­den kann eine ora­le Ei­sen Sub­sti­tu­ti­on ge­nü­gen (bis 160 mg/Tag). Hier ist dar­auf zu ach­ten das die Ei­sen­ta­blet­ten vor dem Es­sen op­ti­mal mit Oran­gen­saft ein­ge­nom­men wer­den soll­ten. Bei schwe­ren Ei­sen­man­gel­for­men mit Hä­mo­glo­bin-Wer­ten un­ter 10 g/dl oder wenn das Ei­sen nicht ge­nü­gend im Darm re­sor­biert wird, soll­te Ei­sen in­tra­ve­nös sub­sti­tu­iert wer­den. Hier­zu wird das Ei­sen mit ei­ner Kurz­in­fu­si­on di­rekt in den Blut­kreis­lauf zu­ge­führt, was sehr viel ef­fek­ti­ver ist.

swiss­mom: Wel­che Ne­ben­wir­kun­gen gibt es bei der ora­len Ein­nah­me von Ei­sen und mit wel­chen Ne­ben­wir­kun­gen muss man bei ei­ner in­tra­ve­nö­sen Ei­sen­sub­sti­tu­ti­on rech­nen?

Dr. A.F. Schaub: Häu­fig wird die ora­le Sub­sti­tu­ti­on nicht ver­tra­gen auf­grund Ne­ben­wir­kun­gen wie Ver­stop­fung und Übel­keit. In sol­chen Fäl­len muss dann das Ei­sen auch in­tra­ve­nös ein­ge­setzt wer­den. Die in­tra­ve­nö­se Ei­sen­sub­sti­tu­ti­on wird meis­tens sehr gut ver­tra­gen. Ge­le­gent­lich be­rich­ten Frau­en am ers­ten Tag nach der In­fu­si­on über leich­te Glie­der­schmer­zen.

swiss­mom: Gibt es Sub­stan­zen, die die Ei­sen­auf­nah­me po­si­tiv oder ne­ga­tiv be­ein­flus­sen? Kön­nen Sie uns die­se nen­nen?

Dr. A.F. Schaub: Die Ei­sen­auf­nah­me wird durch Vit­amin C hal­ti­ge Pro­duk­te (Oran­gen­saft, Fisch, Früch­te) ge­för­dert. Die Ei­sen­re­sorp­ti­on wird durch Ge­trei­de­nah­rungs­mit­tel (Voll­korn, Hül­sen­früch­te), Fleisch und Käse als auch durch Kaf­fee, Tee, Ka­kao und Eier ge­hemmt, dar­auf soll­te ge­ach­tet wer­den. Auch hin­dern säu­re­bin­den­de Me­di­ka­men­te wie Alu­col ge­gen „Ma­gen­bren­nen“ die Ei­sen­re­sorp­ti­on. 

Letzte Aktualisierung: 03.08.2016, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
4/27/2022
Frau liegt nach einer laparoskopischen Operation

En­do­me­trio­se - Ri­si­ko im Dop­pel­pack

For­scher der aus­tra­li­schen Uni­ver­si­ty of Queens­land konn­ten ei­nen ge­ne­ti­schen Zu­sam­men­hang zwi­schen En­do­me­trio­se und …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige