Anzeige
Unterhose mit Slipeinlage
©
GettyImages

Schei­den­aus­fluss


Aus­fluss im ge­sun­den Schei­den­mi­lieu (Flu­or ge­ni­ta­lis, Flu­or va­gi­na­lis) ist zu­nächst ganz nor­mal und Teil der weib­li­chen Kör­per­funk­ti­on. Er ist weiss­lich und ge­ruch­los und wird des­halb auch als Weiss­fluss (Flu­or al­bus) be­zeich­net. Das Se­kret be­steht aus ei­ner Flüs­sig­keit des Ge­bär­mut­ter­hal­ses und der Haut­zel­len der Schei­de, stellt ei­nen Schutz vor Krank­heits­er­re­gern dar und be­hin­dert das Ein­drin­gen von Sper­mi­en in die Ge­bär­mut­ter. Das wird haupt­säch­lich durch Milch­säu­re­bak­te­ri­en (Lak­toba­zil­len) er­reicht, die ein sau­res Mi­lieu er­zeu­gen und so die Ver­meh­rung von Krank­heits­er­re­gern ab­schwä­chen.

Wie stark darf der Aus­fluss sein?


In wel­chen Men­gen va­gi­na­ler Aus­fluss auf­tritt, ist von Frau zu Frau ver­schie­den, aber auch ab­hän­gig vom Zy­klus. Kurz vor dem Ei­sprung, in der Zy­klus­mit­te, wird mehr Se­kret pro­du­ziert, eben­so wie vor dem Ein­set­zen der Mens. Zu­rück­zu­füh­ren ist das haupt­säch­lich auf den Ein­fluss des weib­li­chen Se­xu­al­hor­mons Ös­tro­gen . Vor­über­ge­hend kön­nen auch Stress oder Er­re­gung zu ei­nem ver­mehr­ten Aus­fluss füh­ren. Auch in der Schwan­ger­schaft be­mer­ken vie­le Frau­en, dass sie mehr Aus­fluss ha­ben als sonst. Das liegt dar­an, dass der Va­gi­nal­be­reich ent­spannt und stär­ker durch­blu­tet ist, was wie­der­um am ver­än­der­ten Hor­mon­haus­halt in der Schwan­ger­schaft liegt.

kurz&bündigkurz&bündig
9/27/2018
Frau unter der Bettdecke

Schei­den­pilz

Pilz­in­fek­tio­nen im Va­gi­nal­be­reich sind sehr häu­fig und vie­le Schwan­ge­re sind da­von be­trof­fen. Eine Be­völ­ke­rungs­stu­die …
kurz&bündigkurz&bündig
1/6/2017
formt mit Händen ein Herz vor dem Babybauch

Im­mer wie­der Schei­den­pilz?

Die Sym­pto­me ei­ner Schei­den­pilz­in­fek­ti­on (Va­gi­nal­my­ko­se) sind un­an­ge­nehm, vor al­lem, wenn sie im­mer wie­der auf­tre­ten. …
Letzte Aktualisierung: 06.09.2021, BH
Anzeige
Anzeige