Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Mädchen mit Maltafel
                              ©
                              GettyImages

                              För­de­rung der Krea­ti­vi­tät


                              Wer mit Kin­dern un­ter­wegs ist, stellt schnell ein­mal fest: Die Krea­ti­vi­tät muss ei­gent­lich gar nicht ge­för­dert wer­den, denn die Klei­nen kom­men ganz von sich aus auf die ver­rück­tes­ten Ide­en, wenn sie sich auf­ma­chen, um die Welt zu ent­de­cken. Er­wach­se­ne müs­sen sich also eher die Fra­ge stel­len, wie sie der Krea­ti­vi­tät ih­rer Kin­der kei­ne un­nö­ti­gen Gren­zen set­zen. Die fol­gen­den An­re­gun­gen hel­fen Ih­nen da­bei:

                              • Schrän­ken Sie den Ent­de­ckungs­drang Ih­res Kin­des mög­lichst we­nig ein. Na­tür­lich ist es wich­tig, dass es sich kei­ne Ver­let­zun­gen zu­zie­hen kann, an­sons­ten soll­te es aber mög­lichst frei sein dar­in, sei­ne Um­ge­bung zu er­for­schen.

                              • Ach­ten Sie bei der Spiel­zeug­wahl dar­auf, dass nicht alle Mög­lich­kei­ten be­reits vor­ge­ge­ben sind. Am span­nends­ten sind Spiel­sa­chen, die sich viel­fäl­tig ein­set­zen las­sen. Über­for­dern Sie Ihr Kind nicht mit ei­ner all­zu gros­sen Aus­wahl. Wenn es nicht mehr weiss, wo es über­haupt mit Spie­len an­fan­gen soll, wird die Krea­ti­vi­tät im Keim er­stickt.

                              • Kin­der lie­ben es, All­tags­ge­gen­stän­de zu an­de­ren Zwe­cken ein­zu­set­zen, als sie es ei­gent­lich ge­dacht wä­ren. Mit­hil­fe von Kis­sen und De­cken wird aus dem Stock­bett eine Höh­le, in der die Stoff­tie­re hau­sen. Der Wä­sche­zu­ber ver­wan­delt sich in ein Se­gel­schiff, mit dem das Kind über den wei­ten Oze­an fährt. Un­ter­bin­den Sie sol­che Spie­le nach Mög­lich­keit nicht. Nut­zen Sie die Ge­le­gen­heit, sich mit ih­rem Kind aus­zu­ma­len, was es in sei­ner Höh­le oder auf sei­ner Schiffs­rei­se al­les er­lebt.

                              • Stel­len Sie ver­schie­de­ne Ma­te­ria­li­en zum Ex­pe­ri­men­tie­ren zur Ver­fü­gung. Mit Tann­zap­fen, Kas­ta­ni­en, Stei­nen etc. las­sen sich wun­der­ba­re klei­ne Kunst­wer­ke ge­stal­ten, bei der Be­ar­bei­tung von Ton, Holz oder Salz­teig sam­melt das Kind neue Er­fah­run­gen.

                              • Für klei­ne Kin­der muss der Rand des Pa­piers nicht un­be­dingt die Gren­ze des Bil­des dar­stel­len. De­cken Sie den Ar­beits­platz des­halb gross­zü­gig ab, so dass es nichts aus­macht, wenn das Kind über den Rand hin­aus malt.

                              • Mal­vor­la­gen und Bas­tel­sets las­sen we­nig Krea­ti­vi­tät zu. Zu­dem kommt schnell ein­mal Frust auf, wenn das Re­sul­tat nicht der Vor­la­ge ent­spricht.

                              • Ge­ben Sie nur An­wei­sun­gen, wo das Kind al­lei­ne nicht mehr wei­ter­kommt. Im Vor­schul­al­ter steht noch nicht das Er­ler­nen von ver­schie­de­nen Tech­ni­ken im Zen­trum, son­dern die Er­fah­rung, wie sich ver­schie­de­ne Ma­te­ria­li­en be­ar­bei­ten und ge­stal­ten las­sen.

                              • Klei­ne Kin­der ha­ben end­los vie­le Fra­gen. Spei­sen Sie Ihr Kind nicht mit ei­nem ge­lang­weil­ten „Das ist halt ein­fach so“ ab, auch wenn die Fra­ge­rei manch­mal ganz schön müh­sam sein kann. Lie­fern Sie aber auch nicht im­mer eine aus­führ­li­che, pfan­nen­fer­ti­ge Ant­wort. Er­mu­ti­gen Sie Ihr Kind, mit ei­ge­nen Vor­schlä­gen und Ge­dan­ken­gän­gen zur Lö­sung bei­zu­tra­gen.

                              • Be­wer­ten und kri­ti­sie­ren Sie die Wer­ke Ih­res Kin­des nicht. Es geht nicht um Per­fek­ti­on, son­dern um Ex­pe­ri­men­tier­freu­de.

                              • Sor­gen Sie nicht pau­sen­los für Be­schäf­ti­gung. Aus der Lan­ge­wei­le ent­ste­hen oft die bes­ten Ide­en. 

                              • Be­tä­ti­gen Sie sich sel­ber krea­tiv und sei­en Sie da­bei nicht zu selbst­kri­tisch mit dem Re­sul­tat. Kin­der imi­tie­ren das, was ih­nen die El­tern vor­le­ben, im Po­si­ti­ven wie im Ne­ga­ti­ven.

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              12/18/2018
                              Kind spielt

                              We­ni­ger Spiel­zeug - mehr Krea­ti­vi­tät

                              Was schen­ken? We­ni­ger ist mehr: Ame­ri­ka­ni­sche For­scher ha­ben 36 Klein­kin­der im Al­ter von 18 bis 30 Mo­na­ten beim Spie­len …
                              Letzte Aktualisierung: 25.11.2019, TV

                              Mehr zum The­ma

                              Ak­tu­el­les

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              11/9/2021
                              Gemüse, Früchte, Nüsse und Hülsenfrüchte

                              Ve­ga­ne All­er­gi­en

                              Hoch­ver­ar­bei­te­te Pro­duk­te sol­len Ve­ga­nern als Flei­scher­satz, Kä­se­al­ter­na­ti­ve, Pasta­va­ri­an­te und Eier-Op­ti­on die­nen. …

                              Un­se­re Emp­feh­lun­gen

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige