Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frauengesundheit
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Kann Mut­ter­milch Ka­ri­es ver­ur­sa­chen?

                              Mut­ter­milch ent­hält Milch­zu­cker, also Nah­rung für Ka­ri­es­bak­te­ri­en, was zur Ent­ste­hung von Ka­ri­es bei­tra­gen kann. Aus wis­sen­schaft­li­chen Un­ter­su­chun­gen lässt sich je­doch nicht ab­lei­ten, dass Stil­len al­lein die Ka­ri­es­ent­ste­hung för­dert. Und kei­nes­falls müs­sen Sie ab­stil­len, wenn Ihr Baby sei­ne ers­ten Zähn­chen be­kommt.

                              Aber eine län­ge­re Still­dau­er von mehr als 12 Mo­na­ten kann zu­sam­men mit an­de­ren ka­ri­es­för­dern­den Fak­to­ren das Ka­ri­es­ri­si­ko er­hö­hen. Die­se Fak­to­ren sind man­gel­haf­te Mund­hy­gie­ne (kein re­gel­mäs­si­ges Zäh­ne­put­zen, kei­ne al­ters­ge­rech­te Fluo­rid­an­wen­dung), Dau­ernu­ckeln von ge­süss­tem Tee oder per­ma­nen­tes Stil­len und da­mit eine dau­er­haf­te Um­spü­lung der Milch­zäh­ne.

                              Um­ge­kehrt kann die Ka­ri­es­ent­ste­hung ver­hin­dert wer­den, wenn ein paar ein­fa­che Din­ge be­ach­tet wer­den:

                              • Sie soll­ten nach dem ers­ten Zahn­durch­bruch be­reits mit ei­ner re­gel­mäs­si­gen Zahn­pfle­ge be­gin­nen. Nach dem nächt­li­chen Stil­len reicht es an­fangs, wenn die Zahn­leis­ten mit ei­nem wei­chen Tuch ab­ge­wischt wer­den.

                              • Die Bei­kost soll ge­gen Ende des ers­ten Le­bens­jah­res in eine ge­sun­de und da­mit auch zahn­ge­sun­de Klein­kin­der­näh­rung über­ge­hen. Sie soll­te das Kind zu­neh­mend zum Kau­en an­re­gen und reich­lich Ge­mü­se, Obst und Voll­korn­pro­duk­te in kind­ge­rech­ter Form ent­hal­ten, Süs­ses da­ge­gen nur we­nig.

                              • Die Ge­trän­ke sol­len un­ge­süsst sein und von An­fang an aus dem of­fe­nen Be­cher oder der Tas­se ge­trun­ken wer­den. Dies beugt dem Dau­ernu­ckeln vor.

                              • Es­sens­pau­sen bzw. Trink­pau­sen zwi­schen den Mahl­zei­ten sind für die Ge­sund­heit der Zäh­ne wich­tig, da­mit über den Spei­chel der Zahn­schmelz re­mi­ne­ra­li­siert wer­den kann.

                              Letzte Aktualisierung: 28.02.2022, BH

                              Mehr zum The­ma

                              Ak­tu­el­les

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              9/9/2022
                              Schwangere weist ein Glas Rotwein zurück

                              Schwan­ger­schaft ohne Al­ko­hol

                              Die Fe­ta­le Al­ko­hol­spek­trum­stö­rung (FASD) ist die häu­figs­te an­ge­bo­re­ne Be­hin­de­rung, dar­an er­in­nert „Sucht Schweiz“ zum …

                              Auch in­ter­es­sant

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige