Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Mutter schneidet dem Baby die Nägel

                              Nä­gel schnei­den


                              Das Nä­gel­schnei­den bei Säug­lin­gen ist eine ge­fürch­te­te Pro­ze­dur – so­wohl für die El­tern als auch fürs Baby! Sie ma­chen sich Sor­gen, dass die Sche­re ab­rut­schen könn­te und Sie Ihr Kind ver­let­zen, wes­halb Sie be­son­ders gut zu­grei­fen. Das wie­der­um ge­fällt dem Baby gar nicht.

                              Sie soll­ten des­halb in den ers­ten Ta­gen die Fin­ger­nä­gel und Fuss­nä­gel noch nicht schnei­den, auch wenn sie in den ers­ten Wo­chen recht schnell wach­sen. Wenn Sie mer­ken, dass Ihr Baby sich kratzt, kön­nen Sie Ih­rem Kind von Hand ganz vor­sich­tig die ev. krat­zen­den Häut­chen an den Nä­gel­chen ent­fer­nen. Eine leich­te Mas­sa­ge mit Öl macht die Nä­gel wei­cher, so kön­nen sie dann ab­ge­zupft wer­den.

                              Spä­ter, wenn die Nä­gel nicht mehr ganz so zart und weich sind, soll­ten sie re­gel­mäs­sig ab­ge­schnit­ten wer­den, weil sich das Baby sonst leicht das Ge­sicht zer­kratzt. Ge­fähr­det sind be­son­ders Ba­bys mit ei­nem Ek­zem oder ei­nem Hä­man­gi­om. Die Fuss­nä­gel wach­sen sehr lang­sam und müs­sen lan­ge nicht ge­schnit­ten wer­den.

                              Drü­cken Sie die Fin­ger­kup­pe ein we­nig vom Na­gel­bett fort. Schnei­den Sie ganz ge­ra­de, da­mit die Nä­gel nicht in das Na­gel­bett ein­wach­sen. In der Dro­ge­rie oder Apo­the­ke gibt es spe­zi­el­le Baby-Na­gel­sche­ren mit ab­ge­run­de­ten Spit­zen. Sie kön­nen auch ei­nen klei­nen Na­gel­knip­ser be­nut­zen.

                              Wäh­len Sie zum Nä­gel­schnei­den ei­nen ru­hi­gen Zeit­punkt, z.B. wäh­rend Ihr Baby schläft (auf gute Licht­ver­hält­nis­se ach­ten!) oder nach ei­ner Mahl­zeit. Len­ken Sie es durch Sin­gen oder mit Zähl­rei­men ab. Nach dem Bad sind die Nä­gel auf­ge­weicht und las­sen sich am leich­tes­ten schnei­den. Viel­leicht ma­chen Sie die Pro­ze­dur an­fangs auch zu zweit oder Sie las­sen es sich von der Müt­ter­be­ra­te­rin zei­gen.

                              Vom Ab­beis­sen der wei­chen Ba­by­nä­gel ra­ten Kin­der­ärz­te eher ab. Die­ses Vor­ge­hen birgt das Ri­si­ko ei­ner Na­gel­bett­ver­let­zung und ei­ner bak­te­ri­el­len In­fek­ti­on durch Kei­me im Mund der El­tern.

                              Letzte Aktualisierung: 28.06.2021, MR / BH

                              Mehr zum The­ma

                              Emp­feh­lun­gen

                              Mam-logoMam · Ad

                              MAM Baby Ma­ga­zin

                              Der swiss­mom Part­ner Blog
                              Stiftung Folsäure-logoStiftung Folsäure · Ad

                              Ur­ba­ne Gär­ten: Gü­nes Pa­ra­dies im Asphalt­dschun­gel mit Kneipp

                              Ur­ba­nes Grün tut der See­le und dem Kli­ma gut. Ex­per­tIn­nen ver­ra­ten Tricks für die Selbst­ver­sor­gung auf dem Stadt­bal­kon.

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige