Flasche mit Milch, Wasser, Päckchen mit Milchpulver
Ernährung | Schoppen

Mineralwasser für Säuglingsschoppen

Achten Sie bei der Zubereitung von Flaschenmahlzeiten mit Mineralwasser zwingend auf die Qualität des Mineralwassers. Der Gehalt von Natrium, Calcium, Sulfaten, Nitraten und Fluor ist wichtig, denn die Nieren von Neugeborenen und Kleinkindern dürfen nicht mit einer zu hohen Salzkonzentration belastet werden.

Für die Zubereitung der Babyflasche können Sie aber auch kaltes Leitungswasser verwenden. Dieses muss in der Schweiz nicht vorher abgekocht werden. Allerdings sollten Sie das Wasser so lange aus dem Hahn laufen lassen, bis es konstant kalt fliesst. Wasser, welches zuvor in den Leitungen gestanden hat, könnte mit Keimen kontaminiert sein. Das selbe gilt auch für warmes Leitungswasser.

Ob Sie die Babyflasche nun mit Mineralwasser oder nicht abgekochtem Leitungswasser zubereiten: Ist der Schoppen einmal bereit, soll er nicht aufbewahrt werden, auch nicht im Kühlschrank. Auch dort können sich Keime in der Milch vermehren.

Eine geöffnete Mineralwasserflasche sollten Sie im Kühlschrank aufzubewahren, jedoch nicht länger als 24 h.

Welches Mineralwasser eignet sich für die Schoppenzubereitung?

Um die untenstehende Liste zu erstellen, wurden 13 der meist konsumierten Mineralwasser in der Schweiz ausgewählt und auf ihren Mineralgehalt untersucht: Adelbodner®, Aproz Cristal®, Arkina®, Aven®, Contrex®, Cristalp®, Evian®, Fontessa Elm®, Henniez blau®, M-Budget®, Valser®, Vittel®, Bonne Source®, Volvic®.

Bei all diesen Mineralwassern liegt der Gehalt an Nitrat, Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium und Bikarbonat unterhalb des maximalen Toleranzwertes. Sechs Mineralwasser (Adelbodner®, Aproz Cristal®, Aven®, Contrex®, M-Budget®, Valser®) wurden aber wegen ihres zu hohen Sulfatgehaltes (> 240 mg/L) und zwei weitere wegen ihres zu hohen Gehaltes an Fluor (>0.7 mg/L) von der Liste gestrichen.

Neu ist auch das Mineralwasser von Vittel® nicht mehr zu empfehlen. Durch eine neue Quelle enthält dieses Wasser nun unter anderem einen deutlich zu hohen Sulfatgehalt, als dass es für Babys geeignet wäre.

Folgende vier Mineralwasser sind also empfehlenswert:

  Nitrate Natrium Kalium Calcium Magnesium Bicarbonat Sulfat
Evian 3.8 5.0 1.0 78 24.0 357 10.0
Fontessa Elm 0.6 2.5 0.7 114 7.1 242 119.0
Henniez bleue 17.3 5.8 :1.0 111 18.7 394 12.4  
Volvic 6.3 9.4 5.7 10 6.1 65.3 6.9

Es wurden nur die in der Schweiz meist konsumierten Mineralwasser ohne Kohlensäure bedieser Aufstellung berücksichtigt.
Nach den Angaben der Ernährungskommission der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie, M. Roulet, Lausanne.

Häufige Fragen zum Thema

Heisses oder warmes Leitungswasser eignet sich nicht zur Zubereitung einer Babyflasche. In warmem oder in den Leitungen stehendem Wasser können sich Keime schnell vermehren.

Verwenden sie kaltes Leitungswasser, dieses muss in der Schweiz nicht vorher abgekocht werden. Lassen Sie Wasser aus dem...

vollständige Antwort lesen

Leider kann man die fertige Schoppenmilch nicht vorbereitet mitnehmen. Mit abgekochtem Wasser zubereitete Schoppen können Sie zwar ausnahmsweise ein paar Stunden im Kühlschrank lagern. Unterwegs unter nicht gekühlten Bedingungen können sich Keime in der Schoppenflasche sehr schnell vermehren.

Grunds...

vollständige Antwort lesen

Letzte Aktualisierung : 07-09-20, BH

loading