Harmlose Kinderkrankheiten sind doch normal für die Entwicklung - warum dann impfen?

Der Begriff Kinderkrankheit beschreibt den häufigsten Zeitraum ihres Auftretens – nicht ihren möglichen Schweregrad oder ihre Harmlosigkeit. Vor allem die Komplikationen einer Kinderkrankheit können sehr schwerwiegend sein und zu bleibenden Behinderungen führen - oder sogar zum Tod des Kindes. In einem von 1.000 Masernfälle entwickelt sich zum Beispiel eine Masern-Enzephalitis mit meist bleibenden Hirnschädigungen oder tödlichem Ausgang.

Bislang konnte keine wissenschaftliche Studie belegen, dass sich Kinder aufgrund der Auseinandersetzung mit einer  Infektionskrankheiten „besser“ entwickeln. Im Gegenteil: Typischerweise verlangsamen Erkrankungen die kindliche Entwicklung.

Quelle: www.coliquio.de

Letzte Aktualisierung : 13-06-18, BH