Stimmt es, dass man Babys ruhig schreien lassen soll, damit sich die Lungen kräftigen?

Nein, das ist ein alter Irrglaube aus Urgrossmutters Zeiten. Die Lungenfunktion ist schon unmittelbar nach der Geburt ausgereift. Lungenflügel und -bläschen entwickeln sich dann durch das normale Wachstum weiter. Zusätzliches „Training“ ist dafür nicht erforderlich.

Babys weinen in den ersten sechs Monaten nie ohne Grund. Oft haben sie einfach Hunger oder Bauchweh – das Weinen ist dann ihr einziges Mittel, um auf sich aufmerksam zu machen. Auch Überreizung bzw. Übermüdung können die Ursache sein. Eher selten ist die volle Windel der Grund – sie sollte aber trotzdem oft genug gewechselt werden, um einer Windelentzündung vorzubeugen.

Studien haben ergeben, dass sich diejenigen Babys zufriedener und sicherer fühlen, deren Eltern schnell auf ihr Schreien reagieren. Ignorieren Eltern regelmässig die Signale ihres Kleinen, verliert es Vertrauen - in sich und in seine Eltern. Lassen Sie sich deshalb ruhig von Ihrem Gefühl leiten. Verwöhnen kann man Babys in den ersten Lebensmonaten nicht.

Das heisst nicht, dass man auf jeden kleinen Laut reagieren muss. Oft kann sich das Kind von selbst beruhigen. Wenn Ihr Baby nur nürzt, also unzufriedene Laute von sich gibt, dürfen Sie ruhig warten, bis es schreit. Es lernt so, sich selbst ein wenig zu beschäftigen. Und Babys in einem gewissen Alter haben manchmal auch einfach nur Spass am Töne machen - das heisst noch nicht, dass Sie einschreiten müssen.

Achtung: Bei lang anhaltenden Schreiphasen, bei denen das Kind nur schwer oder überhaupt nicht zu beruhigen ist, sollten Eltern sich an den Kinderarzt, die Kinderärztin wenden.

Lesen Sie auch: Ist mein Baby ein "Schreibaby"?

Letzte Aktualisierung : 15-08-16, BH