Babys in der Werbung sind zu dick

Die deutschen Kinderärzte warnen: Weil Babys in der Werbung oft besonders „gut genährt“ aussehen, neigen Eltern dazu, ihre Kinder schon in den ersten Monaten zu überfüttern.

„Die Werbeindustrie setzt dicke Kinder ein, weil sie "niedlich" wirken, Beschützerinstinkte und damit wiederum Kaufanreize auslösen", erklärte Dr. Klaus Gritz, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte. "Viele Eltern orientieren sich jedoch an den überernährten Kindern und machen sich Sorgen, weil die eigenen Kinder weniger rund und rosig sind".

Die mit am häufigsten gestellte Frage in der Kinder- und Jugendarztpraxis sei: "Ist mein Kind zu dünn?" Zu magere Teenie-Models verführen junge Mädchen zum Hungern, aber genauso verführen überernährte Baby-Models viele Eltern dazu, ihr Kind zu überfüttern. So werde die Basis zu falschem Essverhalten und oft lebenslangem Übergewicht gelegt.

Stand: 7/03, BH