Nackte Babyfüsse auf Felsen
Entwicklung, körperlich | Baby | Kind

Barfuss laufen - für starke Kinderfüsse

Der Boden ist zwar im Frühling noch recht kühl, trotzdem dürfen die Schuhe schon ab und zu ausgezogen werden. Denn Barfusslaufen ist gesund und die beste Gymnastik für kleine Kinderfüsse.

Schuhe ausziehen!

Kleinkinder verhalten sich instinktiv richtig, wenn sie ihre Schuhe oftmals gar nicht anziehen wollen oder bei jeder passenden Gelegenheit abstreifen. Schuhe reduzieren die Fussbewegung und geben in den verschiedenen Bewegungsphasen des Gehens mehr Halt als nötig. Beim Barfusslaufen dagegen – vor allem auf unebenem Gelände - müssen mehr Muskeln arbeiten, was wiederum die Beweglichkeit und Kraft der Bänder und Gelenke stärkt. Das fördert die Ausbildung einer kräftigen Fussmuskulatur und festigt das Fussgewölbe. So wird einem Plattfuss vorgebeugt und die Kids entwickeln biegsamere Füsse.

Und auch ganz allgemein profitiert die motorische Entwicklung: Kinder, die überwiegend Schuhe tragen, schneiden im Vergleich zu Kindern, die häufiger barfuss gehen, schlechter ab bei motorischen Fähigkeiten wie Springen, Balancieren und Sprinten. Dieser positive Einfluss des Barfusslaufens machte sich insbesondere im Alter zwischen sechs und zehn Jahren bemerkbar. Später nimmt dieser Effekt wieder ab.

Lustiges Fusstraining

Das Fusstraining geht auch ganz spielerisch und macht sogar den Eltern Spass: Wer kann Dinge mit den Füssen aufheben und mit einem Stift zwischen den Zehen ein Herz auf ein Blatt Papier malen? Lassen Sie die Kleinen auch einmal auf einer Slackline bzw. auf einem Seil auf dem Boden balancieren. Oder spielen Sie sitzend mit den Füssen mit Murmeln oder Tischtennisbällen.

Wann sind Schuhe angebracht?

Selbstverständlich sollten Kinder bei Kälte, Nässe und auf einem gefährlichen Boden mit Risiko für Verletzungen Schuhe tragen. Wählen Sie ein Modell, dessen Sohle möglichst flexibel eine natürliche Abrollbewegung erlaubt. So ist der Fuss fast wie beim Barfusslaufen mechanischen Reizen ausgesetzt, womit die Entwicklung von Knochen und Muskeln stimuliert wird. Die Fersenfassung muss aber trotzdem stabil sein. Für kleine Kinder empfehlen sich weiche, locker sitzende Mokassins mit viel Bewegungsfreiheit für draussen und rutschfeste Socken (Stoppersocken) für drinnen, wenn der Boden sehr kalt ist.

Was tun bei Verletzungen?

Ist ein Kind barfuss versehentlich auf ein Stück Glas oder in einen Nagel getreten, so sollten Eltern zum Kinder- und Jugendarzt oder in eine ambulante Versorgung gehen. Keinesfalls sollten Eltern grössere oder tief eingedrungene Fremdkörper selbst aus einer Fusswunde entfernen. Dabei könnten noch mehr Gewebe oder gar Gefässe verletzt werden. Das gilt besonders für Gegenstände mit Widerhaken wie Angelhaken, Glasscherben oder Metallstücke. Zum Transport sollten die Eltern den Fremdkörper so bandagieren und umpolstern, dass er sich nicht bewegen kann. Liegt die letzte Tetanus-Impfung des verletzten Kindes mehr als fünf Jahre zurück, braucht es eine Wiederauffrischung.

Und Achtung: In Wiesen bzw. im Klee sind immer viele Bienen. Lassen Sie Ihr Kind deshalb nie barfuss über eine Wiese laufen.

Schuhgrössentabelle für Kinder

Schuhgrössentabelle für Kinder

Die ersten Schuhe: Hier finden Sie die Schuhgrössen bis zum Alter von drei Jahren

Zur Tabelle
Die ersten Schuhe für Ihr Kind

Die ersten Schuhe für Ihr Kind

Wann Sie frühestens Schuhe kaufen sollten und was dabei zu beachten ist

Weiterlesen

Letzte Aktualisierung : 10-05-19, BH

loading