Farben für das Babyzimmer
Vorsicht! (Risiko) | Familie | Sicherheit

Schadstoffe im Kinderzimmer?

Eine unsichtbare Gefahr für die Gesundheit Ihres Kindes sind Schadstoffe in der Wohnung, im Zimmer, in der Kinderkleidung, in den Spielsachen. Immer mehr Kinder leiden ja inzwischen an allergischen Erkrankungen wie Neurodermitis, Heuschnupfen und Asthma.

Verwenden Sie daher bei der Renovierung des Kinderzimmers nur umweltfreundliche Farben und Lacke. Bunt bedruckte Tapeten (z.B. mit Teddybären) sind zwar wirklich niedlich. Aber besonders farbenfrohe Muster müssen mit einem höheren Schadstoffanteil erkauft werden. Experten empfehlen deshalb, das Kinderzimmer mit umweltfreundlichen Lacken und Farben zu streichen bzw. Tapeten ohne Formaldehyd zu verwenden. Auf keinen Fall sollten Eltern mit dem Renovieren bis kurz vor der Geburt warten. Wenn Sie frühzeitig alles parat machen, können bis zur Ankunft des Babys mögliche Gifte in Möbeln und Farben noch ausdünsten.

Das gilt auch beim Kauf von Möbeln, die ebenfalls möglichst frei von Schadstoffen sein sollten. Empfehlenswert sind aus diesem Grund Massivholzmöbel. Sie sollten möglichst nicht lackiert, sondern höchstens gewachst sein.

Spielzeug, Kleidung, Bettwäsche und Stofftiere - alles, womit das Baby näheren Kontakt hat - sollte schadstofffrei oder -arm sein. Bei Stoffen kann man dies erreichen, indem man sie vor dem Gebrauch wäscht. So entfernen Sie mögliche Farb- und Schadstoffreste und schützen seine empfindliche Haut vor dem unmittelbaren Kontakt mit Schadstoffresten und möglichen Kontaktallergenen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Allergien vorbeugen

Elektrosmog

Sicheres Wohnen mit Kindern

Weniger Putzmittel!


Wissen

Kinderspielzeug kann gefährlich werden


Letzte Aktualisierung : 26-08-16, BH

loading