TCM3 Akupunktur Laser
Kind | Krankheiten | Behandlung

Traditionelle Chinesische Medizin für Kinder

In Zusammenarbeit mit: TCM Fachverband Schweiz

Selbst bei bester Prävention sind Kinder ab und zu krank. Viele Eltern möchten ihren Kindern Medikamente nur im Notfall verabreichen und suchen nach alternativen Methoden zur Vorbeugung und Behandlung – besonders bei chronischen oder chronisch wiederkehrenden Beschwerden. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kann in vielen Fällen die Heilung zusätzlich unterstützen und den Krankheitsverlauf abmildern.

Welche Methoden gibt es für welche Beschwerden?

Die Traditionelle Chinesische Medizin kennt fünf Säulen der Behandlung. Sie können bei Kindern in unterschiedlichem Masse zur Anwendung kommen und werden häufig auch kombiniert. Dazu gehören Akupunktur und bei Kindern oft Laser-Akupunktur (die Akupunktur-Punkte werden nicht mit Nadeln stimuliert, sondern mit Laserlicht, was absolut schmerzfrei ist), TuiNa-Massage, Phytotherapie (Kräuterheilkunde mit chinesischen oder westlichen Heilkräutern), Diätetik (Ernährungsberatung) und Qi-Gong (Bewegungs- und Atemübungen).

Verdauungsbeschwerden

Aus Sicht der TCM ist der Verdauungstrakt von Kindern in den ersten Lebensjahren noch unreif. Er benötigt mehrere Jahre, um sich vollständig auszubilden. Entsprechend sind die Verdauungsorgane schnell überfordert, wenn die Ernährung nicht ganz ideal ist. Eine überlastete Verdauung kann nach Ansicht der TCM viele Probleme nach sich ziehen. Dazu gehören nicht nur Verdauungsbeschwerden wie Bauchschmerzen, Koliken, Durchfall, Erbrechen oder Verstopfung, sondern auch gehäuft auftretende Erkältungen, chronisch verschleimte Atemwege, wiederkehrende Mittelohrentzündungen, Schlafstörungen, Unruhe oder Hauterkrankungen wie Neurodermitis, um nur einige Beispiele zu nennen.

Es gehört deshalb zu den zentralsten Gedanken der TCM, vorbeugend die Verdauung der Kleinen und Kleinsten nicht zu überfordern. Und auch im Krankheitsfall ist eine geeignete Ernährung oft die beste Therapie! Von einer/m TCM-Therapeuten/In mit Erfahrung in (Kinder-)Ernährung kann die ganze Familie langfristig profitieren. Ob Dreimonatskoliken, Durchfall, Verstopfung, Erbrechen oder einfach «nur» Bauchweh – bei der Verdauung setzt die TCM verschiedene Methoden ein. Besonders wirksam ist Kinder-TuiNa, eine ganzheitliche Massage. Manche TherapeutInnen bieten für Kinder auch Laser-Akupunktur an. Dabei werden Akupunkturpunkte nicht durch Nadeln stimuliert, sondern mittels Infrarotlicht bestrahlt, was für die Kinder absolut schmerzfrei, aber dennoch sehr wirksam ist. Zusätzlich ist eine Ernährungsberatung oder geeignete Tees bei Verdauungsbeschwerden sinnvoll.

Atemwegserkrankungen

Eine chronisch laufende oder verstopfte Nase, Husten, angeschwollene Nasennebenhöhlen, Mandel- und Mittelohrentzündungen, Asthma und Heuschnupfen sind häufige Beschwerden bei Kindern. Die TCM kann im akuten Krankheitsfall unterstützend zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden, damit die Kleinen schnell wieder durchatmen können.

Bei chronischen oder chronisch wiederkehrenden Beschwerden kann die TCM oft langfristig gute Resultate erzielen, weil sie nicht nur die Symptome behandelt, sondern mit ihrer Therapie an der Ursache des Krankheitsgeschehens anzusetzen versucht.

Hauterkrankungen

Von Milchschorf über Neurodermitis und Schuppenflechte bis hin zu einem wunden Po (Windeldermatitis) – Hautbeschwerden sind häufig bei Babys und Kleinkindern. In vielen Fällen kann die TCM eine deutliche Linderung bis zum Verschwinden der Symptome oder sogar Heilung erzielen.

Schlafstörungen und Bettnässen

Wenn ein Baby nachts sehr betreuungsintensiv ist, zehrt dies an den Kräften der Eltern. Und je älter ein Kind wird, desto wichtiger ist ein guter Nachtschlaf für die ganze Familie. Klappt dies nicht wie gewünscht, kann TCM dabei helfen, die dahinterliegenden Ursachen zu ergründen und zu behandeln.

Auch chronisches Bettnässen kann mit TCM behandelt werden. Was grundsätzlich wichtig ist, gilt hier in besonderem Masse: Das Kind muss freiwillig zur Therapie gehen. Eein Kind zwangsweise zur Therapie zu bringen, hat einen eher negativen Effekt.

Hyperaktivität

Kommt ein Kind kaum zur Ruhe, ist dies für die ganze Familie eine Herausforderung. Bis zu einem gewissen Grad gehört Aktivität zur normalen Entwicklung dazu. Wenn Eltern aber das Gefühl haben, ihr Kind benötige Unterstützung, um die Verbindung zu sich selbst zu stärken und besser «geerdet» zu sein, kann ein/e TCM-TherapeutIn eine gute Anlaufstelle darstellen.

Wie findet man gut ausgebildete Therapeuten?

Wer eine/n TCM-TherapeutIn sucht, wählt am besten ein Mitglied eines Fachverbandes wie des TCM Fachverband Schweiz. So ist gewährleistet, dass er/sie eine kontrollierte Ausbildung und unabhängige Prüfungen sowie regelmässige Weiterbildung nachweist und sich an die ethischen Richtlinien des Verbandes hält.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Website www.tcm-therapeuten.ch

Beteiligt sich die Krankenkasse an den Kosten?

Wenn eine Zusatzversicherung im Bereich Komplementärmedizin vorhanden ist, werden Behandlungen von den Krankenkassen in der Regel vergütet. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, vorgängig bei der Versicherung abzuklären, in welchem Umfang die Behandlungskosten übernommen werden.

Detaillierte Informationen:
www.tcm-therapeuten.ch
TCM Fachverband Schweiz
Alfred Lienhard Strasse 1
9113 Degersheim

Wir bedanken uns bei Olivia Steiner, Vorstandsmitglied im TCM Fachverband Schweiz, für die fachliche Beratung.

Newsticker

Schlaflieder lindern Schmerzen: Was Eltern schon seit Urzeiten wissen, haben englische Forscher jetzt eindeutig festgestellt: Schlaflieder erleichtern nicht nur das Einschlafen, sondern wirken sich auch positiv auf die Gesundheit aus. Bei kranken Kindern reduzieren sich durch das Vorsingen von sanften und ruhigen Wiegenliedern Herzschlag und Schmerzempfinden. Die Kleinen haben weniger Angst und fühlen sich deutlich wohler. Vorsingen scheint auch noch wesentlich effektiver zu sein als Vorlesen,  das in der Studienauswertung nicht zu den gleichen messbaren körperlichen Reaktionen geführt hatte. (swissmom Newsticker, 21.12.13)

Letzte Aktualisierung : 24-09-20, BH

loading