Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Un­er­füll­ter Kin­der­wunsch

                              Ex­per­ten­in­ter­view mit Dr. med. Pe­ter Fehr

                              Storchennest mit Storchenpaar
                              ©
                              Fotolia

                              swiss­mom: Wie lan­ge soll­te ein Paar war­ten, be­vor es sich we­gen un­er­füll­tem Kin­der­wunsch be­ra­ten und be­han­deln lässt?

                              Dr. Fehr: In al­len Lehr­bü­chern fin­den sie die De­fi­ni­ti­on, dass nach ei­nem Jahr un­ge­schütz­tem Ge­schlechts­ver­kehr von ei­ner so­ge­nann­ten Ste­ri­li­tät ge­spro­chen wird. Nach die­sen Be­stim­mun­gen han­deln auch die meis­ten Ärz­te. Wich­tig ist aber zu wis­sen, dass bei Frau­en mit  zu­neh­men­dem Al­ter die Wahr­schein­lich­keit ab­nimmt, noch schwan­ger zu wer­den. Aus die­sem Grund  emp­feh­le ich ab dem 34. Al­ters­jahr, sich be­reits nach ei­nem hal­ben Jahr un­ter­su­chen und be­ra­ten zu las­sen.

                              Zur Per­son

                              Dr. med. Peter Fehr

                              Dr. med. Peter Fehr ist Facharzt FMH für Gynäkologie und Geburtshilfe und Ärztlicher Leiter einer auf Reproduktionsmedizin spezialisierten Praxis in Schaffhausen (www.fehr-ivf.ch).

                              swiss­mom: Wel­che Mög­lich­kei­ten gibt es dazu in ei­ner nor­ma­len Frau­en­arzt­pra­xis?  

                              Dr. Fehr: Je­der Gy­nä­ko­lo­ge soll­te in der Lage sein, eine ein­fa­che Kin­der­wun­sch­ab­klä­rung in der Pra­xis durch­zu­füh­ren. Das Ziel je­der Un­ter­su­chung soll es sein, in­ner­halb von 1-2 Mo­na­ten ziel­ge­rich­tet ab­zu­klä­ren und da­bei auch den Ehe­mann oder Part­ner nicht zu ver­ges­sen. Bei un­kla­ren Be­fun­den oder zur wei­ter­füh­ren­den Dia­gnos­tik wer­den die Paa­re dann meis­tens an den Spe­zia­lis­ten über­wie­sen.  

                              swiss­mom: Kann man sich als Pa­ti­en­tin be­zie­hungs­wei­se als Paar auch gleich an ein spe­zia­li­sier­tes re­pro­duk­ti­ons­me­di­zi­ni­sches Zen­trum wen­den?  

                              Dr. Fehr: Die meis­ten Kin­der­wunsch­spe­zia­lis­ten über­neh­men Ab­klä­run­gen oder Be­hand­lun­gen auch ohne Zu­wei­sun­gen. Die Tat­sa­che, dass sich heu­te vie­le Be­trof­fe­ne über das In­ter­net in­for­mie­ren, bringt es mit sich, dass sich vie­le Paa­re di­rekt an ei­nen Spe­zia­lis­ten in ih­rer Re­gi­on wen­den.  

                              swiss­mom: Muss man mit War­te­zei­ten rech­nen?

                              Dr. Fehr: Bis zur ers­ten Kon­takt­nah­me oder dem ers­ten Be­ra­tungs­ge­spräch kön­nen un­ter Um­stän­den ei­ni­ge Wo­chen War­te­zeit auf­tre­ten. Sind die Ab­klä­run­gen je­doch ge­macht, kann in der Re­gel ohne Ver­zug mit der Be­hand­lung be­gon­nen wer­den.  

                              swiss­mom: Wel­che Kos­ten wer­den von der Kran­ken­kas­se über­nom­men?  

                              Dr. Fehr: In der Schweiz sind sämt­li­che Kos­ten für die nö­ti­gen Ab­klä­run­gen durch die Grund­ver­si­che­rung ge­deckt. Eben­falls ein­ge­schlos­sen sind mög­li­che ope­ra­ti­ve Mass­nah­men, wie zum Bei­spiel eine Ge­bär­mut­ter­spie­ge­lung oder Bauch­spie­ge­lung zur Prü­fung der Ei­lei­ter­durch­gän­gig­keit. Die meis­ten Be­hand­lun­gen sind ent­we­der auf eine be­stimm­te An­zahl Ver­su­che li­mi­tiert (ein­fa­che­re Hor­mon­be­hand­lun­gen, In­se­mi­na­tio­nen) oder aber durch die Kran­ken­kas­se nicht be­zahlt (Be­hand­lun­gen aus­ser­halb des Kör­pers: In-Vi­tro-Fer­ti­li­sa­ti­on oder Be­hand­lun­gen mit Spen­der­sper­mi­en).  

                              swiss­mom: Gibt es in der Schweiz eine kos­ten­lo­se Be­ra­tungs­stel­le?  

                              Dr. Fehr: Sehr emp­feh­lens­wert ist die In­ter­net­sei­te des Ver­eins Kin­der­wunsch www.kin­der­wunsch.ch. In ei­nem nach ver­schie­de­nen Kri­te­ri­en zu­sam­men­ge­stell­ten IVF-Gui­de wer­den die­je­ni­gen Be­hand­lungs­zen­tren emp­foh­len, wel­che den An­for­de­run­gen die­ser Pa­ti­en­ten­or­ga­ni­sa­ti­on ge­nü­gen. Sehr hilf­reich ist auch die kos­ten­lo­se te­le­fo­ni­sche Be­ra­tung des Ver­eins Kin­der­wunsch über eine häu­fig be­nutz­te Te­le­fon-Hel­pli­ne.

                              Ist der Artikel hilfreich?
                              Ist der Artikel hilfreich?
                              Letzte Aktualisierung: 03.08.2016, BH

                              Mehr zum The­ma

                              Ak­tu­el­les

                              Auch in­ter­es­sant

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige