Stoffwindeln und Pampers
Shoppingtipps | Baby | Pflege

Welche Windel soll ich kaufen?

Es sind zwei unterschiedliche Windelarten auf dem Markt: Stoff- und Plastikwindeln. Ob Stoffwindeln die umweltfreundlichere Variante sind, ist wegen des hohen Aufwands, sie zu reinigen (Energie, Waschmittel, Wasser) umstritten. Sie machen auf alle Fälle wesentlich mehr Arbeit.

Wenn man bedenkt, dass das Baby in den ersten Wochen durchschnittlich sechs bis zehn Windeln binnen vierundzwanzig Stunden braucht, erscheint die Plastikwindel zum Wegwerfen doch verlockend. Andererseits kann das auch ganz schön ins Geld gehen. Pro Jahr werden pro Kind ca. 1000 Fr. für Windeln ausgegeben.

Bei den Wegwerfwindeln mit Plastikumhüllung ( Einmalwindeln ) bieten eine Reihe von Herstellern breite Produktpaletten an. Dadurch finden Sie eine grosse Auswahl unterschiedlicher Modelle auf dem Markt. Wo soll man da anfangen? Entscheidend für die richtige Auswahl sind folgende Kriterien:

  • Das Gewicht Ihres Babys. Wegwerfwindeln fangen bei 2,5 kg für Neugeborene an. Das grösste Modell passt bis zu einem Gewicht von 25 kg, genug auch für Krabbelkinder. Nehmen Sie spezielle Windeln für Neugeborene mit ins Krankenhaus. Kaufen Sie davon aber nicht zu viele. Sie werden sehen, dass Ihr Baby schneller aus ihnen herauswächst als Sie denken. Es gibt auch winzige Windeln für Frühgeburten.
  • Der Tageszeit. Es gibt spezielle, extra saugfähige Windeln für besonders aktive Babys. Tagsüber werden Sie die Windel Ihres Babys regelmässig kontrollieren und wechseln, wenn sie voll ist. Während der Nacht wird Ihr Baby möglicherweise über mehrere Stunden in seiner vollen Windel liegen. Da leistet eine saugfähigere Windel gute Dienste und beugt dem Wundwerden vor.
  • Das Geschlecht Ihres Babys. Es gibt spezielle Modelle für Knaben, die vorne saugfähiger sind, und für Mädchen, die in der Mitte verstärkt sind. Trotz intensiver Werbeanstrengungen der Industrie konnten sich diese Varianten aber bisher nicht auf dem Schweizer Markt durchsetzen..
  • Die Figur Ihres Babys. Jede Marke ist unterschiedlich geschnitten. Sie werden verschiedene Modelle auszuprobieren müssen, bis Sie das passende gefunden haben. Kaufen Sie erst dann grössere Mengen, wenn Sie mit der Marke zufrieden sind.

Wenn Sie sich für Stoffwindeln entscheiden, brauchen Sie:

  • 24 Stück, damit Sie zwischen den Waschladungen nicht ohne Vorrat dastehen.
  • Mindestens einen, besser zwei Plastikeimer mit Deckel
  • Puder oder flüssiges Mittel zum Sterilisieren
  • Windeleinlagen
  • Vier Paar Plastikhöschen. Höschen zum Zubinden sind für kleine Babys praktischer.

Der Gebrauch von Stoffwindeln ist nicht unbedingt viel billiger, wenn man bedenkt, was das Waschen der Windeln und die Windeleinlagen kosten. Ein Vorteil jedoch ist, dass manche Babys Stoffwindeln besser vertragen. Eine weitere Variante sind Windeln, die mehrfach benutzt werden können. Diese sind wie Plastikwindeln geschnitten, sind jedoch waschbar, da sie aus mehreren Baumwolllagen und einer Plastikhülle bestehen. Sie brauchen also keine Plastikhosen, müssen aber Windeleinlagen kaufen, welche die Feuchtigkeit von der Haut des Babys fernhalten.


Forum

Stoffwindeln - Geld sparen und Umwelt schonen - wer auch?


Letzte Aktualisierung : 24-08-16, BH

loading