Frau im Sessel wird von einem Mann in Hypnose versetzt
Geburtsvorbereitung | Geburt

Individuelle Geburtsvorbereitung mit Geburtshypnose

swissmom: Was ist Geburtshypnose genau? Was können sich Schwangere darunter vorstellen?

Susanne Schmid: Geburtshypnose ist eine alte und effektive Methode in der psychologischen Geburtsvorbereitung und Geburtshilfe, mit Hilfe deren sich eine schwangere Frau später selber immer wieder in einen angenehmen Zustand der Tiefenentspannung versetzen kann. Es ist genau genommen nichts anderes als eine Art Selbsthypnose. Bei der Geburtshypnose geht es darum, bereits im Vorfeld durch ausreichende Informationen zum Geburtsvorgang Ängsten entgegenzuwirken und so mögliche Anspannungen zu lösen und das Vertrauen in den eigenen Körper zu stärken. Wie sich ein Spitzensportler mental auf einen Marathon vorbereitet, bereiten sich Frauen mit der Geburtshypnose mental auf die Geburt ihres Kindes vor. Gezielte Atem- und Entspannungstechniken unterstützten die Vorbereitung. Das Ziel ist, so früh als möglich mit dem Üben der Entspannungssequenzen zu beginnen. Nach jeder Hypnose-Sitzung wird anhand von Hypnose-CD’s zu Hause weiter geübt. Durch die Wiederholung vertieft und verinnerlicht die schwangere Frau die Methode und es findet eine positive Konditionierung statt. Sie wird sensibilisiert, hört und vertraut auf ihren Körper. Durch die Konditionierung fällt das Entspannen immer einfacher, die Geburtswehen sind leichter zu veratmen und die Geburtsdauer kann signifikant verkürzt werden.

Zur Person

Susanne Schmid ist diplomierte Pflegefachfrau DN2 mit Schwerpunkt Kinder und diplomierte Hebamme HF. Momentan arbeitet sie im Spital Riggisberg. Sie bietet ambulante Wochenbettbesuche, Stillberatungen und individuelle Geburtsvorbereitung mit Geburtshypnose im Raum Bern an. 

Zur Person

swissmom: Was bewirkt Hypnose bei Schwangeren?

Susanne Schmid:  Durch die Hypnose oder Selbsthypnose kann ein tranceähnlicher Zustand herbeigeführt werden. Subjektiv wird dieser Zustand als Tiefenentspannung empfunden. Die Aufmerksamkeit wird stark nach innen gerichtet und die Aussenwelt tritt in den Hintergrund, vergleichbar mit Tagträumen, Meditation oder versunkenem Lesen. Suggestionen können in diesem Zustand leichter angenommen werden. Direkte und indirekte Suggestionen ermöglichen den Zugang zu verborgenen und unbewussten Potentialen. Die schwangere Frau erfährt in Trance, dass sie über viele wertvolle innere Ressourcen verfügt. Die Vorbereitung in der Schwangerschaft mit Geburtshypnose ermöglicht der schwangeren Frau, sich selber immer wieder schnell und effektiv zu entspannen. Sie lernt ihren Körper besser kennen und wird sich ihrer Fähigkeit und die ihres Körpers bewusst. Mit der Geburtshypnose hat die schwangere Frau ein effizientes Instrument unter der Geburt, auf das sie jederzeit zurückgreifen kann. Das vermittelt Sicherheit, die Frau richtet ihren Fokus wieder mehr auf sich und ihre eigene Fähigkeiten. Das ist eine positive Voraussetzung, dass sie sich nicht ausgeliefert und hilflos fühlt.

swissmom: Hilft Hypnose auch eine Schwangerschaft gelassener zu erleben, z.B. nach einer Fehlgeburt?

Susanne Schmid: Ja. Schlechte oder traumatische Erlebnisse und Erfahrungen können durch die Geburtshypnose bearbeitet werden. Der Fokus wird auf das JETZT gerichtet. Durch die Lenkung der Richtung der Aufmerksamkeit werden neue Ressourcen dazu gewonnen. Die werdende Mutter lernt ihre eigenen Fähigkeiten und Kräfte kennen. Sie nimmt intensiven Kontakt mit ihrem Kind auf. Sie kann sich unbelasteter auf Ihre Schwangerschaft und die Geburt einlassen. 

swissmom: Wie ist ein solcher Kurs aufgebaut?

Susanne Schmid:

  1. Bei einem Gespräch von ca. einer Stunde lernen wir uns gegenseitig kennen. Das Treffen findet in Bern statt und ist unverbindlich. Es dient dazu, der Schwangeren oder dem Paar einen ersten Eindruck in die  Methode der Geburtsvorbereitung mit Geburtshypnose zu geben. In den weiteren vier Sequenzen werden folgende Themen vertieft:
  2. Techniken zur schnellen, angenehmen Tiefenentspannung
  3. Kontaktaufnahme zum Kind fördern
  4. Techniken, welche analgetisch (schmerzlindernd) wirksam sind  
  5. mentale Vorbereitung auf die Geburt 

Nach einer Hypnose-Sitzung erhält die schwangere Frau jedes Mal eine Hypnose-CD, mit der sie zu Hause weiter arbeitet. Alle 3-4 Wochen findet eine neue Sitzung statt. Sie erhält ein Arbeitshandbuch, welches als Vorlage dient. Es ist genügend Zeit vorhanden, um Fragen zu klären. Gezielte Übungen werden instruiert und durchgeführt, sie helfen bei der Geburtsvorbereitung und unter der Geburt. Der Partner ist herzlich eingeladen, wenn er gerne dabei sein möchte. 

swissmom: Mit welchen Methoden und wie arbeiten Sie?

Susanne Schmid: Zuerst führe ich ein Gespräch mit der werdenden Mutter über ihr momentanes Befinden. Erfahre wie sie sich gerade fühlt und kann ihre aktuellen Sorgen oder Ängste aufnehmen. Die gesammelten Informationen kann ich, je nach Bedarf, während der  Hypnose spielerisch einfliessen lassen, damit sie zusätzlich bearbeitet werden können. Die schwangere Frau sitzt oder liegt während der Hypnosesitzung, so wie es ihr bequem ist. Es gibt Frauen, die für eine kurze Zeit so tief in der Entspannung sind, dass sie für einen Augenblick wegdösen, andere wiederum sind sehr entspannt und können meiner Stimme bis zum Schluss ganz aufmerksam zuhören. Spätestens dann, wenn ich die Hypnose beende, sind alle Frauen hellwach, fühlen sich ausgeruht und voller Energie. Im Hintergrund läuft sanft die Geburtsmusik. Die CD's, mit der die schwangere Frau zu Hause weiter übt, sind von mir besprochen und mit der abgestimmten Geburtsmusik unterlegt. Eine CD beinhaltet nur die Geburtsmusik, welche die Schwangere als einen starken Anker beim Gebären im Spital zusätzlich unterstützt. Anker sind externe Auslöser, welche eine innere Wirkung hervorrufen.

swissmom: Welche Vorteile bringt eine optimale Geburtsvorbereitung für den Geburtsverlauf und das Geburtserlebnis?

Susanne Schmid: Studien belegen, dass die Hypnose während der Schwangerschaft und unter der Geburt die Geburtsdauer verkürzt. Die Frau erlebt die Geburt bewusster und positiver und die Gabe von Schmerzmittel kann reduziert werden. Interessant ist die Tatsache, dass depressive Verstimmungen im Wochenbett weniger oft auftreten. Die schwangere Frau vertraut auf sich und ihren Körper. Sie weiss, dass sie die Fähigkeit hat, ihr Kind sicher und natürlich auf die Welt zu bringen. Sie weiss, was sie will und was sie nicht will. Deshalb kann sie sich  gegenüber medizinischen Fachpersonen klar äussern. Der offene Dialog  zwischen dem werdenden Elternpaar und der Hebamme oder dem Geburtshelfer ist entscheidend, ob sich die Frau ernst genommen und nicht ausgeliefert fühlt.

swissmom: Wird dieser Kurs von den Krankenkassen anerkannt?

Susanne Schmid: Der Kurs ist von den Krankenkassen anerkannt.

Kontakt: hebamme-bern@bluewin.ch

Bitte beachten Sie auch unsere Linksammlung, Kategorie "Schwangerschaftsbegleitung, Geburtsvorbereitung"

Letzte Aktualisierung : 03-08-16,

loading