Diaphragma
Verhütung | Sex | Frau

Das Diaphragma (Pessar)

Ein Diaphragma (Scheidendiaphragma, Scheidenpessar, Pessar) ist eine 6-10 Zentimeter grosse, kuppelförmig über einen Drahtring gespannte Latex- oder Silikonmembran, elastisch und leicht faltbar. Es sieht aus wie ein Hut mit einer kleinen Krempe.

Zusammen mit spermiziden Cremes oder Gels ist der Schutz vor einer Schwangerschaft relativ gut (Pearl-Index etwa bei 3) und führt zu keiner hormonellen Belastung.

So wenden Sie ein Diaphragma an

  • Eine halbe bis zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr wird das Diaphragma mit einer Spermien abtötenden Creme bestrichen und in die Scheide eingeführt. Hierfür wird das Diaphragma mit der Öffnung nach oben leicht zusammengedrückt und solange tief in die Scheide geschoben, bis es zwischen hinterem Scheidengewölbe und vorderer Scheidenwand „einrastet".
  • Nach dem Loslassen öffnet sich das Diaphragma und wirkt als Barriere, die den Zugang zur Gebärmutter versperrt und das Eindringen von Spermien unmöglich macht. Da es am Rand nicht völlig dicht ist, ist das Spermizid zur sicheren Verhütung unerlässlich.
  • Bei mehrmaligem Geschlechtsverkehr sollte Spermizid zwischendurch immer wieder (mit dem Finger oder einer Einführhülse) in die Scheide nachgegeben werden, ohne dabei das Diaphragma zu entfernen oder zu verschieben.
  • Zwischen dem Einsetzen des Diaphragmas und dem Geschlechtsverkehr dürfen nicht mehr als zwei Stunden vergehen, da das Spermizid sonst seine Wirkung verliert.

Spermizide gibt es als Creme, Gel oder Zäpfchen. Es sollte mindestens zehn Minuten vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide eingeführt werden. Manchmal führt dies bei der Frau zu einem Brennen und unangenehmem Wärmegefühl im Scheidebereich; auch beim Mann kann eine allergische Reaktion auftreten. 

Nach dem Geschlechtsverkehr muss das Diaphragma noch mindestens acht Stunden in der Scheide bleiben. So lange dauert es, bis die Spermien im sauren Scheidenmilieu ihre Befruchtungsfähigkeit verlieren. Spätestens nach 24 Stunden sollte es aber entfernt werden, damit Gebärmuttersekrete abfliessen und keine Scheideninfektionen oder Blasenentzündungen entstehen.

Nach der Benutzung wird das Diaphragma mit Wasser gereinigt, gründlich abgetrocknet und trocken und dunkel aufbewahrt. Ab und zu sollte es auf mögliche Beschädigungen kontrolliert werden, indem man es gegen das Licht hält oder mit Wasser füllt. Ein gut gepflegtes Diaphragma hält 2 bis 3 Jahre, bevor es gewechselt werden muss.

Die richtige Grösse anpassen

Ein Scheidenpessar ist zwar nicht verschreibungspflichtig, der Frauenarzt muss aber unter den neun verfügbaren die für Sie richtige Grösse bestimmen. Von der korrekten Anpassung und dem richtigen Sitz hängt wesentlich die Zuverlässigkeit der Verhütung ab.

Das Diaphragma sollte nicht zu klein und nach dem Einsetzen nicht spürbar sein. Alle ein bis zwei Jahre muss die Grösse kontrolliert werden, bei jungen Frauen sogar alle sechs Monate. Auch bei einer Gewichtszunahme von mehr als 5 kg und nach einer Schwangerschaft ist es nötig, das Diaphragma neu auszumessen und zu wechseln, da sich der Muttermund wahrscheinlich geweitet hat. Das ist übrigens auch nach einem Kaiserschnitt der Fall.

Für wen ist ein Diaphragma geeignet?

Geeignet ist das Diaphragma für Frauen, die nur gelegentlich Sex haben oder nicht hormonell verhüten möchten, sowie als Ergänzung zur natürlichen Verhütung (NFP).

Bei häufigem Partnerwechsel ist das Diaphragma nicht zu empfehlen, da es keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten bietet. Auch ist es nicht für Frauen geeignet, die an Fehlbildungen der Geschlechtsorgane leiden, eine starke Gebärmuttersenkung oder gerade entbunden haben.

Je nach Modell sind die Preise von bis zu 60 CHF unterschiedlich. Hinzukommen die Kosten für Spermizide (ca. 20 CHF) und die einmalige Anpassung und dazugehörige Untersuchung beim Frauenarzt ist ebenfalls zu bezahlen.

Letzte Aktualisierung : 11-01-21, BH

loading