Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Baby hält sich ein Feuchttuch vors Gesicht
                              ©
                              Shutterstock

                              Ba­by­feucht­tü­cher


                              Für vie­les nütz­lich


                              Grund­sätz­lich sind Feucht­tü­cher zum Wi­ckeln Ih­res Ba­bys nicht not­wen­dig. War­mes Was­ser und sau­be­re Wat­te ge­nü­gen voll­stän­dig. In un­se­rer schnell­le­bi­gen Zeit sind Ba­by­feucht­tü­cher trotz­dem sehr prak­tisch. Denn je­der, der Kin­der hat, weiss, dass sie auch bei vie­len an­de­ren Ge­le­gen­hei­ten wich­ti­ge Diens­te leis­ten.

                              Die In­dus­trie hat prompt re­agiert und un­ter­schied­li­che Ar­ti­kel auch für Er­wach­se­ne - zum Bei­spiel Make­up-Ent­fer­ner, Rei­ni­gungs­tü­cher - auf den Markt ge­bracht. 

                              Wie bei so vie­lem im Baby- und Kin­der­be­reich ist auch bei den Feucht­tü­cher die Aus­wahl rie­sig. Hier ein paar Tipps, die Ih­nen die Aus­wahl er­leich­tern sol­len:

                              • Di­cke Tü­cher sind zwar teu­rer, aber ef­fek­ti­ver und des­halb ge­rin­ger im Ver­brauch.

                              • Wisch­tü­cher für Ba­bys soll­ten prak­tisch ver­packt sein. Wenn sich die Pa­ckung also nicht mit ei­ner Hand öff­nen lässt, wäh­rend Sie im an­de­ren Arm ein zap­peln­des und sehr wahr­schein­lich ziem­lich schmut­zi­ges Baby hal­ten, dann wech­seln Sie die Mar­ke.

                              • Öko­lo­gi­sche Ge­sichts­punk­te und be­sorg­te Ver­brau­cher ha­ben die meis­ten Fir­men dazu mo­ti­viert, Nach­füll­pa­ckun­gen her­zu­stel­len.

                              • Tü­cher auf Al­ko­hol­ba­sis kön­nen sehr ag­gres­siv sein und die Haut leicht aus­trock­nen. Ha­ben Sie oder Ihr Kind sehr emp­find­li­che Haut, ent­schei­den Sie sich lie­ber für Tü­cher ohne Al­ko­hol.

                              • Vie­le Mar­ken sind in­zwi­schen auch La­no­lin-frei und All­er­gie-ge­tes­tet, was das Ri­si­ko ei­ner Haut­rei­zung ein­schränkt.

                              • Tü­cher, die be­reits eine Ba­by­creme ent­hal­ten, er­fül­len zwei Din­ge auf ein­mal: Sie rei­ni­gen und cre­men die Haut Ih­res Ba­bys gleich­zei­tig, sind aber für sehr emp­find­li­che Haut nicht emp­feh­lens­wert.

                              • Ge­fällt Ih­nen der Ge­ruch? Man­che Tü­cher sind stark par­fü­miert; viel­leicht be­vor­zu­gen Sie eine un­par­fü­mier­te Mar­ke.

                              • Trock­nen die Tü­cher schnell aus, nach­dem die Pa­ckung ge­öff­net ist? Ach­ten Sie dar­auf, dass sich die Pa­ckung nach Ge­brauch wie­der gut ver­schlies­sen lässt, da­mit die Feuch­tig­keit er­hal­ten bleibt.

                              • Tra­gen Sie im­mer eine ex­tra Pa­ckung für die Hand­ta­sche bei sich. Sie wer­den über­rascht sein, wie oft Sie die­se brau­chen.

                              • Wer­fen Sie die ge­brauch­ten Tü­cher nicht in die Toi­let­te, son­dern in den Haus­halts­ab­fall.

                              Letzte Aktualisierung: 05.03.2020, BH
                              Anzeige
                              Anzeige