Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Baby schläft im Kinderwagen mit Moskitonetz
                              ©
                              Shutterstock

                              Schutz vor In­sek­ten­sti­chen


                              In­sek­ten über­tra­gen in un­se­ren Brei­ten­gra­den ex­trem sel­ten Krank­hei­ten. Aber der Juck­reiz nach dem Stich oder Biss kann für Ihr Baby oder Ihr Kind sehr un­an­ge­nehm sein.

                              Das wirkt am bes­ten:


                              • Ein sehr gu­ter Schutz - und oben­drein auch noch ohne Che­mie - ist die me­cha­ni­sche Sper­re. Hän­gen Sie ein Mos­ki­to­netz, ein luf­ti­ges Gar­di­nen­stück, eine Mull­win­del oder Gaze über den Kin­der­wa­gen oder das Bett­chen. Flie­gendraht vor dem Fens­ter ist auch eine gute Idee.

                              • Dun­kel­heit, denn Licht zieht In­sek­ten an. Be­vor Sie abends das Licht an­knip­sen, soll­ten alle Fens­ter ge­schlos­sen sein.

                              Ver­zich­ten Sie im Kin­der­zim­mer mög­lichst auf In­sek­ten­mit­tel. Vor al­lem Raum­sprays und Mü­cken­ste­cker (Elek­tro­ver­damp­fer) soll­ten nur sehr spar­sam ein­ge­setzt wer­den, weil sie Gift- oder Duft­stof­fe ent­hal­ten und z.B. Schleim­haut­rei­zun­gen ver­ur­sa­chen kön­nen.

                              Ul­tra­schall­ge­rä­te und Licht­fal­len sind sel­ten wirk­lich wirk­sam.

                              Ach­tung: All­er­gie!


                              Auf In­sek­ten­sti­che kön­nen Kin­der rasch über­emp­find­lich (In­sek­ten­gift­all­er­gie) re­agie­ren. Die Haut ist mit Quad­deln oder Fle­cken über­sät. Es kann auch zu ei­ner Schock­re­ak­ti­on mit Fie­ber, Blut­druck­ab­fall, Übel­keit, Schwin­del und Atem­not kom­men, dann muss so­fort ein Not­arzt ge­ru­fen wer­den oder Sie müs­sen schnells­tens ins nächs­te Spi­tal fah­ren. Ist die In­sek­ten­all­er­gie be­kannt, muss das Kind ein Not­fall­set mit ver­schie­de­nen Me­di­ka­men­ten bei sich tra­gen.

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              7/1/2018
                              Mutter liegt mit Baby am Strand unter Sonnenschirm

                              Schutz vor Son­ne und In­sek­ten

                              Vie­le El­tern sind sich un­si­cher. Gleich­zei­tig? Oder was zu­erst? Und wie oft? Die Emp­feh­lung: Auf kei­nen Fall …
                              Letzte Aktualisierung: 24.05.2020, BH/AS
                              Anzeige
                              Anzeige