Anzeige

Stimmt es, dass ein Kind, das nicht frem­delt, eine schlech­te Mut­ter­bin­dung hat?

Nein, das stimmt si­cher nicht. Es gibt Kin­der, die nicht frem­deln. Sie sind ein­fach so mu­tig, neu­gie­rig oder to­le­rant, dass sie erst ein­mal of­fen auf jede an­de­re Per­son zu­ge­hen. Oder ihre Vor­be­hal­te nur ganz schwach zei­gen, was even­tu­ell nicht ein­mal von den El­tern im­mer be­merkt wird. Auch kann es sein, dass erst mit zwei oder drei Jah­ren eine Scheu ge­gen­über Frem­den deut­lich zu­ta­ge tritt.

Das ist je­den­falls kein Si­gnal da­für, dass die Bin­dung zur Mut­ter (oder ei­ner an­de­ren en­gen Be­zugs­per­son) ge­stört ist. Kri­tisch wird es erst, wenn ein Klein­kind sich in ei­ner be­las­ten­den Si­tua­ti­on (Schmer­zen, Krank­heit, Mü­dig­keit) NICHT an sei­ne ver­trau­te Be­zugs­per­son wen­det, son­dern auch bei ihr frem­delt.

Letzte Aktualisierung: 03.03.2020, BH
Anzeige
Anzeige