Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Kind im Gitterbett
                              ©
                              GettyImages

                              Pseu­do­krupp


                              Frü­her be­zeich­ne­te man mit "Krupp" nur die star­ken Hus­ten­an­fäl­le der Diph­the­rie. Mit "Pseu­do­krupp" (Syn­ony­me: aku­te steno­sie­ren­de La­ryn­go­tra­chei­tis oder La­ry­gi­tis sub­glot­ti­ca) meint man heu­te eine Kehl­kop­fer­kran­kung, un­ter der ca. 5% al­ler Kin­der zwi­schen 6 Mo­na­ten und 4 Jah­ren im­mer wie­der lei­den.

                              Säug­lin­ge und Klein­kin­der ha­ben noch ei­nen sehr en­gen Kehl­kopf­spalt. Schwillt die Schleim­haut dort an, kommt es zu star­ker Atem­not und dem cha­rak­te­ris­ti­schen "bel­len­den" Hus­ten, der vor al­lem nachts auf­tritt. Mit zu­neh­men­dem Al­ter wächst sich die­se Krank­heit des­halb aus. Die Er­re­ger sind meist Vi­ren, sel­te­ner Bak­te­ri­en. Auch die Luft­ver­schmut­zung und das Rau­chen der El­tern sol­len ih­ren Teil bei­tra­gen. Ein Pseu­do­krupp kann bei an­fäl­li­gen Kin­dern (z.B. Asth­ma­ti­kern) in un­güns­ti­ger Um­ge­bung chro­nisch wer­den.

                              In der Re­gel wird das Kind in der kal­ten Jah­res­zeit plötz­lich nachts durch ei­nen Hus­ten­an­fall aus dem Schlaf ge­ris­sen. Am Vor­tag kön­nen - müs­sen aber nicht - die ers­ten An­zei­chen ei­ner Er­käl­tung be­merk­bar ge­we­sen sein. Das Kind wird vom bel­len­den Hus­ten und der Atem­not (laut hör­ba­res, zie­hen­des Ge­räusch beim Luft­ho­len) ge­plagt und kann in ei­nen Angst­zu­stand mit Herz­klop­fen, ro­tem Ge­sicht und Schweiss­aus­bruch ge­rä­ten. Nach dem Hus­ten­an­fall ist es sehr ge­schwächt, schläft aber rasch wie­der ein.

                              Sie soll­ten je­doch so­fort den Not­arzt ru­fen, wenn


                              • Ihr Kind aku­te, sehr hef­ti­ge und nicht nach­las­sen­de Atem­not hat,

                              • die Na­sen­flü­gel flat­tern,

                              • sich die Haut, vor al­lem im Ge­sicht, bläu­lich ver­färbt,

                              • sich die Haut zwi­schen den Rip­pen beim Ein­at­men stark nach in­nen zieht,

                              • ho­hes Fie­ber (über 40 ° C) be­steh,

                              • der Puls auf 150 Schlä­ge pro Mi­nu­te an­steigt

                              • und das Kind sich we­gen der star­ken Angst­zu­stän­de nicht be­ru­hi­gen lässt.

                              Nur eine Fach­per­son kann ab­klä­ren, ob es sich um den re­la­tiv harm­lo­sen Pseu­do-Krupp oder um die le­bens­ge­fähr­li­che Epi­glot­ti­tis (Kehl­kopf­de­ckel­ent­zün­dung) han­delt. Die letz­te­re wird von Bak­te­ri­en (Ha­emo­phi­lus in­flu­en­zae Typ B, kurz HiB) ver­ur­sacht. Der Impf­stoff ist heu­te Be­stand­teil der üb­li­chen Kom­bi-Imp­fung im Kin­des­al­ter. Bei ge­impf­ten Kin­dern kann es sich also nur um den Pseu­do­krupp han­deln.

                              Hier fin­den Sie al­les über die wirk­sa­me Be­hand­lung und Vor­beu­gung von Pseu­do­krupp-An­fäl­len.

                              Letzte Aktualisierung: 06.11.2019, BH

                              Mehr zum The­ma

                              Emp­feh­lun­gen

                              Mam-logoMam · Ad

                              MAM Baby Ma­ga­zin

                              Der swiss­mom Part­ner Blog
                              Stiftung Folsäure-logoStiftung Folsäure · Ad

                              Ur­ba­ne Gär­ten: Gü­nes Pa­ra­dies im Asphalt­dschun­gel mit Kneipp

                              Ur­ba­nes Grün tut der See­le und dem Kli­ma gut. Ex­per­tIn­nen ver­ra­ten Tricks für die Selbst­ver­sor­gung auf dem Stadt­bal­kon.

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige